Spende ermöglicht einheitliche Kleidung
DRK freut sich über 25 passgenaue Jacken

Sassenberg -

Jahr für Jahr leisten die ehrenamtlich Aktiven des DRK-Ortsverein viele Arbeitsstunden zum Wohle der Bevölkerung. Von nun an können sie diesen Einsatz in neuer Arbeitskleidung verrichten.

Dienstag, 09.01.2018, 16:01 Uhr

Das DRK freut sich über eine Spende der Volksbank, die es ermöglicht hat, 25 passgenaue Jacken für jeden Aktiven zu bstellen.
Das DRK freut sich über eine Spende der Volksbank, die es ermöglicht hat, 25 passgenaue Jacken für jeden Aktiven zu bstellen. Foto: Christopher Irmler

Dank einer Spende der Volksbank Ahlen-Sassenberg-Warendorf war es den Verantwortlichen um Rotkreuzleiter Burkhard Ruhe möglich, neue Jacken zu beschaffen. In Zusammenarbeit mit der Sassenberger Firma Ludorf gelang es, anstelle einer Sammelbestellung 25 passgenaue Jacken für die Aktiven zu ordern.

„Jeder, der sich mal ein bisschen mit dem Thema Ehrenamt beschäftigt hat, weiß was dahintersteckt. Ihr seid da, ihr helft“, betonte Hermann Schimweg. Mit Blick auf das nur knapp zwei Wochen zurückliegende Weihnachtsfest ergänzte der Direktor der Sassenberger Volksbank am Samstagvormittag: „Die Zeit der Geschenke ist noch nicht ganz vorbei.“ Burkhard Ruhe erinnerte an die Dienstbekleidungsordnung des Roten Kreuzes. Bei offiziellen Anlässen treten die Rotkreuzler im Anzug auf, ansonsten sind weißes Hemd, rote Krawatte und eine graue Hose Pflicht. Die Kosten trägt stets der jeweilige Ortsverein. „Da kommt schon was zusammen.“ Auf Seiten des DRK-Ortsvereins war die Freude über die Unterstützung durch die Volksbank entsprechend groß. Die nun zur Verfügung stehenden regenabweisenden Jacken mit DRK-Logo helfen zudem, auch optisch ein einheitliches Bild abzugeben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5412853?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Wenn‘s im Nachbargarten krabbelt
Wenn sich die Eichenprozessionsspinner in Nachbars Garten angesiedelt haben, muss das hingenommen werden – der Nachbar ist schließlich nicht Schuld daran, dass die Tiere seinen Baum befallen.
Nachrichten-Ticker