FWG feiert 25-jähriges Bestehen
Politische Landschaft verändert

Sassenberg/Füchtorf -

Die politische Landschaft in Sassenberg wurde 1992 kräftig durcheinander gewirbelt. Die etablierten Parteien sahen sich plötzlich einer neuen Konkurrenz ausgesetzt, denn die Freie Wählergemeinschaft Sassenberg/Füchtorf erschien auf der Bildfläche.

Freitag, 02.03.2018, 11:03 Uhr

Die FWG feierte am Samstag ihr 25-jähriges Bestehen und blickte auf die bislang erreichten Erfolge zurück.
Die FWG feierte am Samstag ihr 25-jähriges Bestehen und blickte auf die bislang erreichten Erfolge zurück. Foto: privat

Nach einer ersten Infoveranstaltung am 11. November 1992 wurde die FWG am 15. Dezember 1992 bei Hiltermann gegründet. Es traten 37 Teilnehmer der FWG bei, deren erster Vorsitzender Peter Sommerstedt wurde.

Die FWG sorgte auf Anhieb für Aufsehen und war bei der ersten Kommunalwahl im Jahr 1994 sofort erfolgreich. „Wir haben gleich drei Direktmandate geholt“, erinnert sich Gründungsmitglied Herbert Oertker . Mit ihm als Spitzenkandidat erreicht die FWG aus dem Stand 22,82 Prozent, in Füchtorf waren es sogar 36,11 Prozent, und dort wurden auch die drei Direktmandate geholt. Herbert Oertker erreichte beachtliche 48,93 Prozent. Die Wahl bedeutete einen Erdrutsch im politischen Sassenberg, denn die Mehrheit der CDU war gebrochen. SPD und FWG kamen auf 17, die CDU nur auf 16 Mandate. Aber die FWG bildete mit der CDU eine Liste und verhalf somit August Budde wieder zum Bürgermeisteramt. Herbert Oertker und Ulla Franke wurden Stellvertreter.

Anlässlich des 25. Geburtstages der FWG trafen sich zahlreiche Mitglieder am Samstag in der Gaststätte Artkamp-Möllers. Der erste Vorsitzende der FWG, Carsten Schuckenberg, machte anhand der guten Wahlergebnisse seit Bestehen der FWG deutlich, dass die FWG eine politische Lücke in der Parteilandschaft schließt.

Für eine gute politische Arbeit ist der Zusammenhalt innerhalb der Fraktion und im Vorstand sehr wichtig. In diesem Zusammenhang bedankte sich Schuckenberg nicht nur bei den Mitgliedern, sondern auch bei deren Partnern, die den Aktiven den Freiraum für ihre Arbeit ermöglicht haben.

Der Ehrenvorsitzenden der FWG, Herbert Oertker, ließ die 25 Jahre Revue passieren. Gestartet war die FWG damals mit dem Anspruch, in den Stadtrat zu kommen. Heute ist die FWG eine feste politische Kraft. Die FWG hat sich stetig für die Weiterentwicklung in Wirtschaft, Schule, Sport und Vereinsleben der Stadt eingesetzt. So wurde unter anderem gegen den Widerstand der CDU der Ortsausschuss Füchtorf ins Leben gerufen. Ein Gremium, das heute nicht mehr wegzudenken ist.

Auch für die Zukunft hat die FWG noch eine Menge vor. Der Stadtpark ist immer noch ein Thema, genauso wie der innerstädtische Verkehr und die weitere Ausweisung von Wohn- und Gewerbeflächen. „Die Eingliederung von Flüchtlingen ist eine wichtige Zukunftsaufgabe“, sagte Herbert Oertker. Sein Fazit nach 25 Jahren FWG fiel überaus positiv aus: „25 Jahre FWG hat der Entwicklung Sassenbergs gut getan.“ Im Anschluss wurden die Mitglieder der ersten Stunde geehrt.

Der Comedian Heinrich Schulte Brömmelkamp rundete den Abend durch eine spaßig politische Einlage ab.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5559722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
17-Jähriger Motorradfahrer bei Frontalaufprall gestorben
Nebel im Münsterland
Nachrichten-Ticker