Hegering
Knollmeyer folgt auf Sievers

Sassenberg -

Vereine leben von ihren Mitgliedern und einige Mitglieder schenken den Vereinen beeindruckend viel Lebenszeit und Engagement. Da ist es an der Zeit „Danke! zu sagen: Der langjährige Hegering-Leiter Martin Sievers, der sich aktuell aus seinem Amt zurückzieht, lobte auf der Jahresversammlung den jahrelangen Einsatz von Willi Petermann, der im Hegering für die Jagdhornbläserausbildung verantwortlich zeichnet. Und auch Theodor Sparenberg sen. erfuhr für seine 60-jährige Mitgliedschaft eine besondere Ehrung.

Freitag, 16.03.2018, 09:03 Uhr

Norbert Schulze-Vohren (Hegering), Martin Sievers (Ex-Hegering-Leiter), Willi Petermann (bildet Jagdhornbläser aus) und Dr. Hermann Hallermann (Vorsitzender Kreisjägerschaft) sorgten für eine stimmungsvolle Hegering-Versammlung.
Norbert Schulze-Vohren (Hegering), Martin Sievers (Ex-Hegering-Leiter), Willi Petermann (bildet Jagdhornbläser aus) und Dr. Hermann Hallermann (Vorsitzender Kreisjägerschaft) sorgten für eine stimmungsvolle Hegering-Versammlung. Foto: Christopher Irmler

Führungswechsel beim Hegering Sassenberg: Während Schriftführer Henning Schulz im Amt bestätigt wurde, tritt Bernhard Knollmeyer die Nachfolge von Hegeringleiter Martin Sievers an. Seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur begründete Sievers mit seinen jagdlichen Aktivitäten außerhalb der Hesselstadt. „Ich jage nicht mehr in Sassenberg. Ein Hegeringleiter gehört mitten in die Jagd vor Ort“, so Sievers.

Zuvor hatte der scheidende Leiter einen umfangreichen Bericht vorgelegt. Darin lobte er das Engagement der insgesamt 139 Mitglieder. Ganz besonders hob er den jahrelangen Einsatz von Willi Petermann hervor, der im Hegering für die Jagdhornbläserausbildung verantwortlich zeichnet. Und auch Theodor Sparenberg sen. erfuhr für seine 60-jährige Mitgliedschaft eine besondere Ehrung.

Die Resultate des Strecke-Legens seien auf niedrigem Niveau gehalten worden, oftmals jedoch noch geringer als in den Vorjahren ausgefallen. „Es gibt Gott sei Dank viele Pächter, die auf die Treibjagd verzichtet haben“, sagt Martin Sievers. Mit Blick auf den Wildbestand sei dies die richtige Entscheidung gewesen. Auch die beiden Taubentage hätten keine guten Ergebnisse gebracht; die Beteiligung von Seiten der Jäger sei mitunter mäßig gewesen. Anlass für Einschränkungen sieht Sievers in dieser Frage nicht. „Die Jagd auf Wildtauben können wir weiterhin intensiv betreiben.“

Da im Raum Sassenberg kaum Wildschweine lebten, sei die afrikanische Schweinepest(ASP) kein akutes Thema für den Hegering. Dennoch bleibe die Sorge vor der ASP in Deutschland. „Die Frage ist nicht ob, sondern wann sie kommt.“

Um über den Lebensraum Wald und die hier beheimateten Tiere zu informieren, ist Sievers seit vielen Jahren mit der rollenden Waldschule unterwegs. So auch 2017, als sie 207 mal zum Einsatz kam. 15 Veranstaltungen für Schulen und Kindergärten fanden in Sassenberg statt.

In Sachen Nachwuchs müsse sich der Hegering keine Sorgen machen, wie der Blick auf 44 Anwärter auf den Jagdschein verdeutliche.

Der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Dr. Hermann Hallermann befasste sich mit aktuellen Entwicklungen auf Landes- und Bundesebene.

Mit der schwarz-gelben Landesregierung sei man sehr zufrieden. „Es werden einige der blödsinnigen Änderungen der vorherigen Koalition zurückgedreht.“ Zudem sei eine bundeseinheitliche Regelung für Jagdmunition geplant.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5593265?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker