Frühjahrsversammlung der Füchtorfer Schützen
Königsschießen neu geregelt

Füchtorf -

Gespannt erwarteten die Füchtorfer Schützen bei der Frühjahrsversammlung am Freitag die Entscheidung des Vorstandes zur neuen Schießordnung bei dem anstehenden Schützenfest in zwei Wochen. Erstmals wurden zudem langjährige Mitglieder mit einer Anstecknadel geehrt.

Montag, 14.05.2018, 05:05 Uhr

Zahlreiche Mitglieder des Füchtorfer Bürgerschützenvereins wurden für 25- sowie 50-jährige Mitgliedschaften geehrt.
Zahlreiche Mitglieder des Füchtorfer Bürgerschützenvereins wurden für 25- sowie 50-jährige Mitgliedschaften geehrt. Foto: Theresa Oertker

Präsident Wilfried Holtkämper und der Vorsitzende Olaf Elverkämper begrüßten zahlreiche Schützen in der Füchtorfer Schützenhalle mit Vorfreude auf das anstehende Jahreshighlight. „Noch 14 Tage bis zum Schützenfest, wir sind schon gespannt wer Nachfolger von König Andreas Hüwe wird und hoffen das viele Schützen ernsthaft an dem Schießen teilnehmen“.

Dem Kassenbericht von Kassierer Achim Dieckmann folgte der Rückblick auf die vergangenen Monate seit der Herbstversammlung durch Schriftführer Markus Ruhe. Neben dem Doppelkopfturnier, einigen Arbeitseinsätzen am Schützenplatz, dem Vergleichsschießen und der Organisation der Zeltgaudi standen auch viele Vorstandssitzungen im Terminplan. Grund hierfür war unter anderem die bei der Herbstversammlung erfolgte Abstimmung zu einer neuen Schießordnung, welche es nun auszuarbeiten galt.

Gespannt warteten die Schützen auf die Neuerungen, die Olaf Elverkämper verlas. Voraussetzung für den Anwärter zum Vogelschießen ist weiter die Vollendung des 21. Lebensjahres. Der Anwärter muss mindestens drei Jahre im Verein sein, seinen Wohnsitz in Füchtorf haben und darf in den letzten zehn Jahren kein Schützenkönig des Vereins gewesen sein. Wichtig war die Änderung, dass sich bis 14 Uhr immer wieder Anwärter in die Schießreihe anstellen können. Sollten um 14 Uhr drei oder mehr Anwärter um die Königswürde ringen, darf ein neuer Anwärter nur dann in die Reihe aufgenommen werden, wenn alle weiteren Anwärter in der Reihe zustimmen. Zudem kann in Absprache mit dem Schießleiter eine Schießpause eingelegt werden, ohne dass sich die Schießreihenfolge ändert. Mit fast kompletter Mehrheit wurde dieser Änderung zugestimmt, es folgte die Vorstellung des Schützenfestablaufes und die Ehrung von Mitgliedern, die seit 25 oder 50 Jahren im Verein sind. Jeweils 13 Vereinsmitglieder wurden aufgerufen, und den Anwesenden wurde eine Anstecknadel überreicht. „Da wir diese Ehrung erstmals durchführen, erhalten alle Mitglieder die ebenfalls dieses Jubiläum in den letzten Jahren erreicht haben, eine Anstecknadel mit der Einladung zur Herbstversammlung“ versprach der Vorstand.

Bei drei Fässern Freibier vom amtierenden Schützenkönig Heiner Westbrink und dem Festwirt Strotmann sowie musikalischer Unterhaltung durch den Spielmannszug ließen es sich die Füchtorfer Schützen in den Pausen gut gehen, zum Ende der Versammlung wies Olaf Elfenkämper noch darauf hin, dass neue Fahnen besorgt wurden und auch für den privaten Gebrauch bestellt werden können. „Es wäre schön wenn die Straßen zum Schützenfest frühzeitig geschmückt werden, damit wir schon früh auf das Schützenfest aufmerksam machen.“ Zudem wies er auf einen weiteren wichtigen Termin hin, am 15. September findet auf dem Füchtorfer Schützenplatz die beliebte „Zeltgaudi“ statt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5735205?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Greta Thunberg vom „Time Magazine“ zur Person des Jahres gekürt
Klimaaktivistin: Greta Thunberg vom „Time Magazine“ zur Person des Jahres gekürt
Nachrichten-Ticker