Landfrauen Sassenberg besuchen Alpaka-Hof
Tiere fördern das Selbstbewusstsein der Menschen

Sassenberg -

Die Radtour der Landfrauen Sassenberg führte bei herrlichem Sonnenwetter zum Alpaka-und Lamahof von Ulrike Tieskötter in Telgte.

Mittwoch, 27.06.2018, 18:00 Uhr

Die Sassenberger Landfrauen erfuhren auf dem Alpaka- und Lamahof bei Ulrike Tieskötter eine Menge über die Tiere, die auch zur Therapie eingesetzt werden.
Die Sassenberger Landfrauen erfuhren auf dem Alpaka- und Lamahof bei Ulrike Tieskötter eine Menge über die Tiere, die auch zur Therapie eingesetzt werden. Foto: privat

Bei einem gemütlichen Kaffeetrinken auf der Wiese bei den Tieren haben die Frauen vieles über die Lamas und Alpakas erfahren. Ulrike Tieskötter erklärte etwas zur Haltung, Pflege und Nutzung der Tiere sowie über die fördernde Arbeit mit den Tieren.

Ulrike Tieskötter, zertifizierte Fachkraft für tiergestützte Interventionen mit Lamas und Alpakas, hat den Frauen viel über die sanftmütigen und neugierigen Tiere erzählt. Alpakas und Lamas sind Distanztiere und dadurch nicht aufdringlich. Sind Menschen sehr unruhig halten die Tiere Abstand, werden sie aber ruhiger kommen die Alpakas und Lamas näher an den Menschen heran, um ihn kennenzulernen. In der tiergestützten Förderung setzt Ulrike Tieskötter diese Tiere als Therapie-Begleittiere ein. Sie sind die „Brücke zum Menschen“ und können helfen das Selbstbewusstsein, die Motorik und das Selbstwertgefühl zu stärken. Die „Klienten“ werden ganz individuell gefördert und gestärkt. Die Förderung trägt zum allgemeinen Wohlbefinden des Menschen bei.

Vor Ort zeigte eine „ Spinnerin“ wie die Wolle der Tiere zu Garn gesponnen wird und anschließen zu Socken, Jacken und sonstigen Dingen verarbeitet werden kann. Nach den informativen Nachmittag ging es gut gelaunt zurück nach Sassenberg.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5855304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker