Gäste aus Weißrussland in der Sekundarschule
Sprachbarrieren schnell überwunden

Sassenberg -

Am Mittwoch empfing die Klasse 8c der Sekundarschule weißrussische Gastschüler aus der Nähe von Swensk.

Donnerstag, 12.07.2018, 10:00 Uhr

Die Klasse 8c der Sekundarschule hatte am Montag Besuch aus Swensk (Weißrussland). In Gesprächen stellten sie sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zwischen ihren Schulen fest.
Die Klasse 8c der Sekundarschule hatte am Montag Besuch aus Swensk (Weißrussland). In Gesprächen stellten sie sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zwischen ihren Schulen fest. Foto: privat

Neben dem Schulleiter Stephanus Stritzke freute sich auch Lehrerin Claire Mesch über den Besuch der Gastschüler. Die Gastschüler aus Weißrussland erwartete am Mittwoch Vormittag ein abwechslungsreiches Programm.

Bereits im Vorfeld konnten sich die Schüler während des Unterrichts auf den Besuch aus Weißrussland vorbereiten. Sie hatten sich viele Fragen überlegt, die sie über den Schulalltag und das Leben im anderen Land interessierten. Schnell wurden die Sprachbarrieren überwunden und die ersten Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlich: Nachdem sich alle Schüler bereits die Grundschule angeschaut hatten, erkannte man, dass es auch in Weißrussland ein ähnliches Schulsystem gibt.

Schnell ergaben sich dann doch die ersten Unterschiede, als die Klasse 8c ganz stolz „ihre“ Schule zeigte. Während in der Sekundarschule Sassenberg die Klassen fünf bis sieben und die Klassen acht bis zehn räumlich getrennt von einander unterrichtet werden, gibt es in Swensk keine Trennung: Hier werden an der sogenannten Basis- und Mittelschule alle Schüler der ersten bis elften Klasse in einem Haus unterrichtet. Auch die klassische Trennung von Haupt-, Real- und Gesamtschule gibt es dort nicht.

In einer extra vorbereiteten Präsentation der weißrussischen Gastschüler über die Republik Belarus konnten auch die deutschen Schüler einen Einblick in das Leben in Weißrussland gewinnen. Da in Swensk als Fremdsprache nur Deutsch angeboten wird, wurde die Chance genutzt und die Präsentation auf Deutsch gehalten. Die Gastschüler erzählten unter anderem von der Nationalbibliothek in Minsk und zeigten die Hochhäuser, in denen die meisten Menschen in Minsk wohnen. Besonders stolz waren die weißrussischen Schüler auf die 22 000 Seen, weshalb Weißrussland auch als das Land der blauen Seen gilt.

In der anschließenden Fragerunde präsentierte die 8c dann ihre Fragen: So wurde geklärt, dass die weißrussischen Schüler die Natur und auch die Menschen hier in Deutschland sehr schätzen. Auch bei der Frage, welche Berufe man in Weißrussland erlernen kann, hörten die deutschen Schüler gespannt zu.

Nachdem die deutsche Schüler dann auch über die Schuluniform und die Fächer in Swensk Bescheid wussten, konnte der Tag mit einem Rundgang durch die unterschiedlichen Fachräume abgeschlossen werden. Solche und ähnliche Aktionen werden sicherlich ihre Wiederholung finden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5898835?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker