Freibad Sassenberg auf Rekordkurs
Schon jetzt 10 000 Besucher mehr

Sassenberg -

Die Rekordhitze beschert dem Sassenberger Freibad Rekordzahlen. Waren es 2017 insgesamt gut 19 000 Besucher, so waren es bis gestern schon 10 000 Badegäste mehr als im gesamten Vorjahr. Doch damit nicht genug, eine Blitzumfrage der Westfälischen Nachrichten bei den Schwimmern ergab rekordverdächtig gute Noten – für die Wasserqualität, die Sanitäranlagen, die Schattenplätze und nicht zuletzt auch für das Schwimmmeister-Team.

Dienstag, 07.08.2018, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 07.08.2018, 20:00 Uhr
Jede Menge Spaß zu äußerst günstigen Preisen loben die Freibadbesucher auf Liegewiese, Spielplatz oder im kühle Nass selbst wie hier Can, Cansel und Hilda, die sich im Wasser vergnügen.
Jede Menge Spaß zu äußerst günstigen Preisen loben die Freibadbesucher auf Liegewiese, Spielplatz oder im kühle Nass selbst wie hier Can, Cansel und Hilda, die sich im Wasser vergnügen. Foto: Waßmann

Eine 45-jährige Versmolderin, die im Freibad im Brook vor vielen Jahren das Schwimmen gelernt hat, hatte aufgrund der sommerlichen Temperaturen ihre Mutter nach gut zehn Jahren mal wieder zum Freibad-Besuch überredet. Und beide waren sich einig: „Es werden nicht wieder Jahre vergehen, bis wir uns hier im klaren Wasser abkühlen.“

Birte Niederschmid frühstückte gestern mit Youmna (8) und Saif (3) im Schatten der Hecke nicht weit vom Beckenrand. Egal ob Babybecken oder Spielplatz, die drei sind begeistert. Die Mutter lobt vor allem die moderaten Eintrittspreise und die Schwimmmeisterin, die sich viel Zeit für Youmna genommen hat. Die Kleine ist seit vergangener Woche stolze Trägerin des Seepferdchen-Abzeichens und hat jetzt den „Seeräuber“ fest im Blick. Dafür muss die Achtjährige 100 Meter schwimmen können. So fleißig wie sie gestern trainierte, sollte schon bald das zweite Abzeichen auf ihrem pinken Badeanzug leuchten. Birte Niederschmid hat keine Familien-Jahreskarte. Aber mit ihren 5,50 Euro pro Besuch (3,50 pro Erwachsenem und zwei Euro für Kinder über sechs Jahren) könnten alle drei einen ganzen Tag Spaß haben. „Wo sonst können wir das?“, fragt die Sassenbergerin und ist begeistert.

„Bei den jetzigen Temperaturen haben wir jeden Tag bis 20 Uhr geöffnet. Das freut vor allem Berufstätige, die abends noch eine schnelle Abkühlung suchen“, erklärt Schwimmmeister Henning Griestop und fügt hinzu: „Morgens um 6.30 Uhr stehen zur Zeit nicht 20 Frühschwimmer, sondern bis zu 50 Frauen und Männer vor dem Tor, um ihre Bahnen zu ziehen.“ Samstags, sonn- und feiertags ist das Bad von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Wenn es wieder kälter wird auch schon mal nur bis 18 Uhr.

Für jeden Zehnten, der sich jetzt noch entscheidet, eine Jahreskarte zu beantragen, gibt es eine „Jubiläumstasse 60 Jahre Freibad“ und natürlich „Eintritt frei“ für den Rest der Saison.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5960307?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
SEK erwischt Diebesbande in Dülmen auf frischer Tat
Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen.
Nachrichten-Ticker