Deutsche Meisterschaften der Hobbybrauer
Leckeres Abenteuer und viel Erfahrung

Sassenberg -

Es war ein besonderes Erlebnis für die Sassenberger Hobbybrauer, denn am Wochenende waren sie Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften. Auch wenn die Hobbybrauer nicht unter den Erstplatzierten landeten, haben sie reichlich an Erfahrung gesammelt. Mit vielen der 120 Aussteller wurde gefachsimpelt.

Dienstag, 02.10.2018, 12:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 02.10.2018, 12:00 Uhr
Die Sassenberger Hobbybrauer feierten gemeinsam mit dem Sieger des Publikumspreises. Sie selbst landeten nicht auf den vorderen Rängen, hatten aber jede Menge Spaß.
Die Sassenberger Hobbybrauer feierten gemeinsam mit dem Sieger des Publikumspreises. Sie selbst landeten nicht auf den vorderen Rängen, hatten aber jede Menge Spaß. Foto: privat

Nachdem das Sassenberger Team am Freitag um 6 Uhr mit dem Zug von Osnabrück nach Stralsund gestartet war, erkundete sie mittags die Altstadt von Stralsund. Abends fand ein erstes Kennenlern-Meating mit Informationen zum Ablauf und ein erster Test von circa 30 Biersorten der Störtebeker-Brauerei und deren Kooperations-Brauereien statt.

Am Samstag wurde es dann ernst. Am Vormittag standen zunächst der Besuch der Messe „Home & Craft“ in den Räumen der Brauerei mit allerhand Informationen zum Equipment für Hobbybrauer sowie ein Besuch von Seminaren wie „Brauen mit Holz“ oder „Alternatives Brauen“ bei dem beispielsweise ein Bier mit Gurkensaft (Gurken-Gose) verkostet wurde auf dem Programm.

Ab Mittag wurde es ernst: Es standen Ausstellung und Verkostung des Meisterschaftsbieres und des Publikumsbieres an. Für die Meisterschaft musste das belgische Witt-Bier eingereicht werden, ein Weizenbier mit Koreander- und Orangen-Note.

Beim Publikumsbier konnte jeder Brauer seiner Fantasie freien Lauf lassen. Von Mokka-Bier über Himbeer- und Champagner-Bier war alles dabei. Die Sassenberger hatten ein Pils gebraut, das nach den Vorgaben eines Witt-Bieres ausgebaut war. Sie nannten es entsprechend „Wils“. Obwohl es nicht ganz für vorne reichte, hatten die Hobbybrauer jede Menge Spaß und feierten abends mit den Siegern.

Nach dem Frühstück am Sonntag wurde noch einen Hafenrundgang unternommen. Dort wurden Aufnahmen für die Sendung ZDF-Fernsehgarten auf der Gorch Fock gemacht. Nach einem Besuch eines Verpflegungsbootes im Hafen begann die Heimreise mit dem Zug und alle waren erschöpft aber sehr zufrieden am Abend gesund zurück.

Die nächste Deutsche Meisterschaft der Hobbybrauer soll im nächsten Jahr angeblich in Dortmund stattfinden, und da der Weg sehr viel kürzer ist, wollen die Brauer auch dort wieder teilnehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6092781?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Taxifahrer sprüht mit Reizgas in Auto
Mit Pfefferspray sprühte ein 40-jähriger Taxifahrer aus Emsdetten am 14. September auf ein Pärchen, das neben ihm an der Ampel stand. dpa - Bildfunk+++
Nachrichten-Ticker