Technik-AG in der Sekundarschule Sassenberg
Schüler bauen 3-D-Drucker

Sassenberg -

In der Freizeit etwas für die Schule tun – und das auch noch freiwillig? Das gibt es tatsächlich! An der Sekundarschule habe sich einige junge Männer zur Technik-AG zusammengeschlossen und nutzen die freie Zeit nach dem Mittagessen, um in ihrem eigenen Raum aktiv zu werden.

Samstag, 15.12.2018, 17:00 Uhr
Die Schüler der Technik-AG der Sekundarschule sind echte Experten und arbeiten selbstständig in ihrer Freizeit. Vorne läuft der 3-D-Drucker und stellt einen grünen Schlüsselanhänger mit dem Logo der Sekundarschule her.
Die Schüler der Technik-AG der Sekundarschule sind echte Experten und arbeiten selbstständig in ihrer Freizeit. Vorne läuft der 3-D-Drucker und stellt einen grünen Schlüsselanhänger mit dem Logo der Sekundarschule her. Foto: Ulrich Lieber

Bereits im vergangenen Jahr starteten vier Schüler nach den Herbstferien mit dem Bau eines 3-D-Druckers. Sie hatten einen Bausatz zur Verfügung und mussten die Einzelteile sorgfältig zusammenfügen. Das Geld stammte dabei aus Restbeständen des Schülerunternehmens transform sowie aus dem Schuletat.

Nachdem der Drucker endlich fertig war, ging es natürlich gleich daran, erste Objekte zu drucken. Dazu benötigten die Technik-Experten aber noch Software, sowohl für den Betrieb des Druckers als auch für das Erstellen der 3-D-Modelle- „Wir haben dazu einen leistungsstarken Computer vom Informatikkurs bekommen“, berichtet Tom Wulff , der gemeinsam mit Jakob Hemkemeyer, Tobias Westbrink und Tim Rutemöller nun 3-D-Modelle in der Farbe grün produziert. Dazu schmilzt der Drucker PLA – eine Plastikart – und bringt diese in Fäden wieder auf dem Objekt auf.

Klar, dass der pädagogische Leiter Jürgen Schürenkamp gleich einen VW-Schlüsselanhänger sowie einen Mini-Cooper erhielt. Derzeit läuft aber das erste selbst entwickelte Modell, ein Schlüsselanhänger mit dem Logo der Sekundarschule. „Der Drucker benötigt ungefähr eineinhalb Stunden“, berichtet Tom Wulff. Das sei aber auch von der gewählten Qualitätsstufe abhängig. Als nächstes soll das Stadtwappen gedruckt werden, aber dafür muss zunächst eine zweite Düse montiert werden, um auch zweifarbig drucken zu können. Zudem müssen die passenden Farben bestellt werden.

„Wir waren auf der MINT in Ahlen und haben den 3-D-Drucker und Lego-Modelle vorgestellt“, berichtet Ben Twehues. „Das haben sich viele angesehen. Auch „Newcomer“ Jan Heimbuch ist mittlerweile im Team. Der Achtklässler hat sich auf Lego-Minds spezialisiert und erhält bei der Programmierung der Roboter Unterstützung von Daniel Jüttner.

Tobias Westbrink und Tim Rutemöller bauen gerade einen zweiten 3-D-Drucker, der schon fast fertig ist und nur noch konfiguriert werden muss.

Jürgen Schürenkamp ist begeistert: „Die Truppe arbeitet selbstständig. Ich kann mich auf sie verlassen, dass sie keine Dummheiten machen. Wir danken der Stadt für die Ausstattung.“ Auch Schulleiterin Elisabeth Suer freut sich: „Ich bin ganz stolz darauf, was diese Truppe in ihrer Freizeit leistet.“

Ein Sonderlob geht an Sandra Geilen aus der Elternschaft, die in den Stunden die Aufsicht übernimmt, aber mit den Jungs keinerlei Probleme hat. Am 11. Januar wird die Technik-AG im Rahmen des Tages der offenen Tür ihre Arbeiten vorstellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6257910?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker