Tag der offenen Tür an der Sekundarschule
Inklusion und Integration

Sassenberg -

Mit einem bunten, aber auch informativen Programm zeigte sich die Sekundarschule bei ihrem Tag der offenen Tür am Freitag von ihrer besten Seite. Grundschüler und ihre Eltern aus Beelen, Füchtorf und Sassenberg waren eingeladen, sich ein eigenes Bild zu machen. „Wir sind eine sehr bunte Schule“, betonte Schulleiterin Elisabeth Suer, nachdem ein Chor aus Sechstklässlern die Gäste bereits mit einem schwungvollen Ständchen begrüßt hatte.

Sonntag, 13.01.2019, 14:28 Uhr
Ein Chor aus Sechstklässlern unter Leitung von Lothar Habetz begrüßte die großen und kleinen Gäste herzlich. Schulleiterin Elisabeth Suer (kleines Foto, l.) freute sich über eine Spende für die Schule, die von Frank Wiengarten, Denise und Daniela Freiwald, Maria Essel und Jutta Zimmermann als Vertreter der Kolpingsfamilien aus Beelen, Füchtorf und Sassenberg überreicht wurde.
Ein Chor aus Sechstklässlern unter Leitung von Lothar Habetz begrüßte die großen und kleinen Gäste herzlich. Schulleiterin Elisabeth Suer (kleines Foto, l.) freute sich über eine Spende für die Schule, die von Frank Wiengarten, Denise und Daniela Freiwald, Maria Essel und Jutta Zimmermann als Vertreter der Kolpingsfamilien aus Beelen, Füchtorf und Sassenberg überreicht wurde. Foto: Ulrike von Brevern

Im Hauswirtschaftsraum, wo Kekse bunt verziert werden konnten, fühlten sich Henning, Noah und Luke spontan wohl. Lia und Helena dagegen waren von den naturwissenschaftlichen Experimenten kaum weg zu bekommen. Mit einem bunten, aber auch informativen Programm zeigte sich die Sekundarschule bei ihrem Tag der offenen Tür am Freitag von ihrer besten Seite. Grundschüler und ihre Eltern aus Beelen, Füchtorf und Sassenberg waren eingeladen, sich ein eigenes Bild zu machen.

„Wir sind eine sehr bunte Schule“, betonte Schulleiterin Elisabeth Suer , nachdem ein Chor aus Sechstklässlern die Gäste bereits mit einem schwungvollen Ständchen begrüßt hatte.

Nicht nur Inklusion, sondern auch Integration sind tagtägliche Aufgaben. Vier Dolmetscher aus dem Kreis der Schülerschaft, die insgesamt fünf Sprachen abdeckten, waren daher offiziell abgestellt, bei Verständigungsschwierigkeiten behilflich zu sein.

Ehe sich Eltern und Kinder in kleinen Gruppen mit einem Lehrer an der Spitze auf den Weg machten, um an 17 verschiedenen Stationen die Schule zu erkunden, hatte der Mensabeirat noch eine handfeste Überraschung parat. Das Kolpingbildungswerk Coesfeld, das die Mensa betreibt, gab 1000 Euro in Form einer Spende an die Schule zurück. Mit dem Geld soll das bewährte Programm im Englischunterricht unterstützt werden.

Segelunterricht, neue Technologien im Technikunterricht, Schulsozialarbeit aber auch Kunst, Spiel und Kreativität in der Ganztagsschule – viel Stoff, den die Gäste nach der Besichtigung zu verdauen hatten.

Da kam gerade recht, dass erstmals auch die Mensa aktiv in die Präsentation eingebunden war. Mensa-Chef Horst Wessel bat zu Nudeln mit Bolognese oder Erbseneintopf mit Würstchen. „Lecker!“, lautete das strahlende Urteil von „Bolognesefachfrau“ Lea.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6316797?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Remis für DFB-Elf gegen Serbien: Generation Umbruch noch auf der Suche
Bayern-Star Leon Goretzka (3.v.r) bejubelt sein Tor zum 1:1 mit seinen Mannschaftskollegen.
Nachrichten-Ticker