Verzögerung bei „Piratenschiff“
Badesaison nicht in Gefahr

Sassenberg -

Der Ausschreibungsprozess hat sich in die Länge gezogen, weil Fachkräfte rar sind. Deshalb verzögert sich auch die Fertigstellung des „Piratenschiffs“ am Feldmarksee. „Ende Juli“ hält Bürgermeister Josef Uphoff für einen realistischen Termin. Die Badesaison sei aber nicht in Gefahr.

Montag, 11.02.2019, 17:02 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 17:06 Uhr
Sobald das Wetter es zulässt, startet am Feldmarksee die Badesaison – auch ohne fertiges „Piratenschiff“.
Sobald das Wetter es zulässt, startet am Feldmarksee die Badesaison – auch ohne fertiges „Piratenschiff“. Foto: Marion Bulla

Kleine Einschränkungen wird es geben: „Trotzdem prüfen wir derzeit mit unseren Schwimmmeistern und der DLRG , wie wir die Badesaison am Feldmarksee pünktlich an den Start bringen können“, bestätigte Bürgermeister Josef Uphoff am Montag auf WN-Anfrage.

Eine Radiomeldung hatte die Sassenberger aufgeschreckt: Demnach verzögere sich der Bau des „Piratenschiffs“ mit Terrasse und Mehrzweckgebäude am See. „Das stimmt, aber neu ist das eigentlich nicht“, nahm Uphoff dazu Stellung. „Der Grund dafür ist schlichtweg, dass Handwerker im Augenblick schwer zu bekommen sind und wir statt im September erst im Dezember starten konnten.“ Entsprechend würde das geplante Areal nicht rechtzeitig zu Beginn der Badesaison fertig. „Wir hoffen, dass wir daraus resultierende Engpässe überbrücken können, zum Beispiel mit Toiletten-Containern“, so der Bürgermeister. Ein „relativ realistischer“ Fertigstellungstermin sei Ende Juli.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6384997?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Protest gegen Thilo Sarrazin
Vor der Hiltruper Stadthalle wird gegen den Auftritt von Thilo Sarrazin demonstriert.
Nachrichten-Ticker