DLRG beucht Kindergarten
Kinder passen gut auf „Nobby“ auf

Sassenberg -

„Nein Nobby! Du musst vor dem Schwimmen duschen gehen! Das Wasser ist zu kalt.“ Sie wissen genau Bescheid, die knapp 20 angehenden Grundschüler aus dem Sassenberger Kindergarten St. Johannes. Dort fand ein „Kindergartentag“ der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aus Sassenberg statt.

Mittwoch, 17.04.2019, 14:45 Uhr aktualisiert: 17.04.2019, 15:00 Uhr
Die großen Jungen und Mädchen des Johannes-Kindergarten mit Erzieherin Lisa Sökeland (r.) und dem DLRG-Vorsitzendem Stefan Pelster (l.) lernten zusammen mit der Robbe „Nobby“.
Die großen Jungen und Mädchen des Johannes-Kindergarten mit Erzieherin Lisa Sökeland (r.) und dem DLRG-Vorsitzendem Stefan Pelster (l.) lernten zusammen mit der Robbe „Nobby“. Foto: DLRG

An einem spannenden Tag gab es für die Kinder bei verschiedensten Spielen jede Menge über das richtige Verhalten am und im Wasser zu lernen. Unter anderem wurde erklärt, welche Flaggen zeigen, ob man an einem Strand baden gehen darf, oder ob es zu gefährlich ist. Außerdem wurden mit einem großen Puzzle die Baderegeln eingeübt und viele kleine und große Fehler aufgedeckt.

Anschließend kam „Nobby“ ins Spiel. Die tollpatschige und verschlafene Robbe wusste sich am Wasser nämlich noch längst nicht so sicher zu verhalten wie die eifrigen Teilnehmer. Zum Glück konnten sie nun auf Nobby aufpassen und wurden danach auch kurzerhand zu Hilfsrettungsschwimmern ernannt, um sich gegenseitig aus einem Schwungtuch-See zu retten. Allen Kindern stand die Begeisterung ins Gesicht geschrieben. Auch als sie zum krönenden Abschluss des Tages gebannt das Puppentheater verfolgten, in dem das gelernte noch einmal aufgegriffen wurde.

Das von Nivea geförderte Programm wird von den Ehrenamtlichen der DLRG Sassenberg durchgeführt und ist vor allem für die Gruppen mit den älteren Kindern geeignet. Der Info-Tag dauert circa zwei Stunden und ist für die Kindergärten komplett kostenfrei.

 .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548146?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Ärger über neue Anlehnbügel
Sie halten die Platzierung der neuen Anlehnbügel auf der Windthorststraße für nicht gelungen (v.l.): Tobias König, Georg König, Ralf König und Malik Farooq. 52 Bügel werden auf dem Abschnitt zwischen Von-Vincke-Straße und Hauptbahnhof fest installiert. Dazu kommen sieben Bänke und zwei Sitzpodeste.
Nachrichten-Ticker