Historisches Naturdenkmal wiederbelebt
Eine Tanne für die Liebenden

Füchtorf -

Gute Nachricht für alle Verliebten: Es gibt wieder eine Liebestanne im Wald von Haus Harkotten. Sie wurde rechtzeitig vor dem 1. Mai am Montagabend gepflanzt.

Mittwoch, 01.05.2019, 09:00 Uhr
Pflanzten gemeinsam die neue „Liebestanne“ (v. l.): Myriam Freifrau von Korff, Josef Lienker, Landrat Dr. Olaf Gericke, Ferdinand Freiherr von Korff, Clemens Knappheide und Bürgermeister Josef Uphoff.
Pflanzten gemeinsam die neue „Liebestanne“ (v. l.): Myriam Freifrau von Korff, Josef Lienker, Landrat Dr. Olaf Gericke, Ferdinand Freiherr von Korff, Clemens Knappheide und Bürgermeister Josef Uphoff. Foto: Ulrich Lieber

Landrat Dr. Olaf Gericke sorgte dabei nicht nur für die Finanzierung durch den Kreis, sondern packte auch selbst tatkräftig mit an, um die Liebestanne einzupflanzen.

Die Weißtanne steht nun genau dort, wo im Januar 1982 die 150 Jahre alte Liebestanne gestanden hat. Die Legende sagt, dass einem Liebespaar, das drei Mal um die Tanne tanzt und dabei nicht in den nahe liegenden Bach fällt, die Wünsche erfüllt werden. Eine Plakette auf einem Stein erinnert an die alte Liebestanne, doch nun ist eine neue Plakette hinzugekommen, die auf die Spende des Kreises hinweist.

Ferdinand Freiherr von Korff freute sich, dass die alte Tradition fortgeführt wird. Er dankte Clemens Knapp­heide vom Heimat- und Förderverein für die Initiative. „Die Weißtanne ist nicht so anfällig gegen den Borkenkäfer“, sagte von Korff, der darauf hinwies, dass in den nächsten 14 Tagen viele Fichten gefällt werden müssen, um den Borkenkäfer zu besiegen.

„Das ist eine tolle Verbindung von Tradition und Naturschutz“, erklärte Landrat Dr. Olaf Gericke, der gerne bereit war, diesen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten. „Das macht den Ort noch interessanter.“ Er hofft, dass möglichst viele junge Leute um den Baum tanzen, und vielleicht werde er ja schon zum Tanz in den Mai genutzt.

Clemens Knappheide erinnerte an die Geschichte der Liebestanne und berichtete, dass früher tatsächlich die Liebespaare um den Baum getanzt seien. Bürgermeister Josef Uphoff freute sich, dass Füchtorf eine weitere Besonderheit erhalten habe. „Möge die Tanne mindestens wieder 150 Jahre hier stehen.“

Die Weißtanne war Baum des Jahres 2004 und ist in vier deutschen Bundesländern bereits auf der Liste der bedrohten Bäume. Darum war es gar nicht so einfach, den richtigen Baum zu finden, denn eine Weißtanne muss mehrfach versetzt werden, damit sie richtig wächst. In einer Baumschule in Bad Lippspringe wurden die Organisatoren aber schließlich fündig. Das Gartenbauunternehmen Hülsmann bereitete das Einpflanzloch im Wald vor. „Das war gar nicht so einfach“, sagte von Korff.

Mit Würstchen, Getränken und Akkordeonmusik von Josef Schlingmann feierten die Gäste schließlich die erfolgreiche Pflanzaktion.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6577471?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker