Erstes Kennenlernen der Azubis bei Raiffeisen Warendorf
Rundtour am neuen Arbeitsplatz

Sassenberg -

Bei einem Grill-Abend, der schon vor dem offiziellen Start in die Ausbildung stattfand, konnten sich die drei neuen Auszubildenden schon einmal untereinander kennenlernen. Nach dem Motto „Alt trifft Neu“ waren aber auch die Auszubildenden eingeladen, die schon im zweiten und dritten Ausbildungsjahr sind. So konnte bei einem gemütlichen Miteinander schon einmal die erste Nervosität abgebaut werden.

Mittwoch, 14.08.2019, 07:14 Uhr aktualisiert: 14.08.2019, 17:24 Uhr
ristian Borgmann (3. v. l.) freut sich Johanna Haske (l.), Fabian Burchgart und Vera Grundmeier als neue Auszubildende von Raiffeisen Warendorf begrüßen zu können.
ristian Borgmann (3. v. l.) freut sich Johanna Haske (l.), Fabian Burchgart und Vera Grundmeier als neue Auszubildende von Raiffeisen Warendorf begrüßen zu können. Foto: Raiffeisen

Nach dem ersten Tag an den neuen Einsatzstellen hatte der Ausbildungsbeauftragte der Raiffeisen Warendorf, Christian Borgmann , am 2. August eine Rundtour zu den fünf Standorten der Genossenschaft in Enniger, Freckenhorst, Sassenberg, Sendenhorst und Warendorf organisiert. Dabei hatten die Neulinge nicht nur Gelegenheit, alle zukünftigen Einsatzorte ihrer Ausbildung kennenzulernen, sondern auch bereits eine ganze Menge neuer Kolleginnen und Kollegen.

Der theoretische Teil mit Einweisungen in mögliche Gefahrenbereiche, in Betriebssicherheitsfragen und Datenschutz wurde durch eine Pizza-Pause aufgelockert. Im Anschluss wurde der Turm des Mischwerks erklommen und außer der sportlichen Betätigung konnten die Auszubildenden auch einen herrlichen Ausblich genießen. Zukünftig werde Johanna Haske und Vera Grundmeier die Mitarbeiter im Bereich Großhandel und Fabian Burchgart den Einzelhandel unterstützen.

„Das Schöne an der Ausbildung bei der Raiffeisen Warendorf ist allerdings, dass jeder von uns alle Abteilungen kennenlernt“ freuen sich die Auszubildenden auf ihre neuen Aufgaben. Auch der Besuch der privaten Berufsschule des Raiffeisen-Verbandes und die internen Schulungen bürgen für eine erstklassige Ausbildung.

„In den vergangenen Jahren konnten über 30 Prozent unserer Auszubildenden eine eins als Abschlussnote mit nach Hause bringen“ freut sich Geschäftsführer Norbert Hunkemöller. Am Ende des Tages konnten die Neulinge viele Eindrücke mit nach Hause nehmen, um nun mit ihrer Ausbildung voll durchstarten zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6847145?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Kultur als Klebstoff der Gesellschaft
Freuen sich auf den Schauraum (v.l.): Julia Kroker (Arbeitskreis Museen in Münster), Frauke Schnell (Leiterin Kulturamt), Matthias Lückertz (Sprecher der Kaufleute Salzstraßenviertel) sowie Bernadette Spinnen und Fritz Schmücker (beide Münster Marketing).
Nachrichten-Ticker