Baum- und Strauchschnitt wird abgeholt
Umweltgerechte Verwertung

Sassenberg -

Wie in den vergangenen Jahren wird auch in diesem Herbst eine Abfuhr von Baum- und Strauchschnitt mit den Fahrzeugen der Sperrgutabfuhr durchgeführt.

Sonntag, 20.10.2019, 16:00 Uhr
Im Herbst fällt im Garten viel Baum- und Strauchschnitt an, denn viele Pflanzen müssen zurückgeschnitten werden, damit sie im nächsten Jahr wieder ausschlagen können.
Im Herbst fällt im Garten viel Baum- und Strauchschnitt an, denn viele Pflanzen müssen zurückgeschnitten werden, damit sie im nächsten Jahr wieder ausschlagen können. Foto: Katrin Kuhn

Hiermit wird den Gartenbesitzern die Möglichkeit geboten, das Baum- und Strauchwerk aus dem herbstlichen Pflegeschnitt von Bäumen, Sträuchern und Hecken einer umweltgerechten Verwertung zuzuführen.

Als Termine für die Abfuhr für den gesamten Bereich der Stadt Sassenberg ist Montag, 11. November, vorgesehen. Wenn an diesem Tag bei den Haushalten Baum- und Strauchschnitt abgefahren werden soll, so ist der entsprechende Wertscheck aus dem Umweltkalender 2019 der Stadt Sassenberg auszufüllen und bis spätestens zum 4. November im Rathaus, Zimmer Nr. 202, abzugeben.

Baum- und Strauchschnitt bedeutet Zweige und Äste, nicht jedoch Stämme, Wurzeln, Blumenstauden, Rasenschnitt oder ähnlicher Grünabfall.

Der zu entsorgende Baum- und Strauchschnitt ist zu den jeweiligen Abfuhrtagen gebündelt (nicht mit Draht oder Kunststoffbändern) an die Straße zu legen. Hierbei sind folgende Begrenzungen zu beachten: Höchstmenge zwei Kubikmeter, Länge höchstens zwei Meter, Durchmesser höchstens 20 Zentimeter.

Diese Begrenzungen sind erforderlich, da nur so eine vernünftige Abfuhr und Verwertung der Materialien im Kompostwerk auf dem Entsorgungszentrum des Kreises Warendorf in Ennigerloh möglich ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7008276?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
550 Autofahrer nutzen Park-and-Ride-Angebot am Coesfelder Kreuz
Im Fünf-Minuten-Takt fuhren die Busse am Samstag am Coesfelder Kreuz vor. Trotzdem war es an der Bushaltestelle voll.
Nachrichten-Ticker