Arbeiten liegen voll im Zeitplan
Piratenschiff nimmt Form an

Sassenberg -

Am Feldmarksee tut sich sein einigen Wochen was. Das lang ersehnte Piratenschiff nimmt langsam Form an. „Schau mal, man kann schon das Schiff erkennen“, sagt eine Spaziergängerin zu ihrem Enkel. „Das wird etwas ganz Außergewöhnliches“, stimmt ihr Begleiter zu.

Samstag, 19.10.2019, 12:00 Uhr
Schon jetzt ist das Piratenschiff gut zu erkennen und ist ein gewaltiger Blickfang. Keine Frage, das wird eine echte Attraktion werden.
Schon jetzt ist das Piratenschiff gut zu erkennen und ist ein gewaltiger Blickfang. Keine Frage, das wird eine echte Attraktion werden. Foto: Ulrich Lieber

Am Feldmarksee entsteht in der Tat eine große Attraktion, und die Vorfreude der Sassenberger steigt. „Wir liegen voll im Zeitplan“, freut sich auch Bürgermeister Josef Uphoff . Das betreuende Ingenieur-Büro Frilling & Rolfs GmbH, Vechta, hat nochmals bestätigt, dass die Gesamtbaumaßnahme „Piratenschiff“ bis Mitte Dezember fertiggestellt sein soll. Angesichts des bisherigen Baufortschrittes dürfte es da keine Zweifel mehr geben.

„Die Stahlkonstruktion ist gebaut, jetzt werden die Holzebenen erstellt“, erklärt Uphoff. Nach Fertigstellung der wesentlichen Holzarbeiten werden der Einbau der Glas-Reling, die Installation der Elektroversorgung und der Bau der Schiffsmasten folgen. Die Glas-Reling besteht aus 37 einzelnen Feldern mit einer Breite zwischen 76,5 und 96,5 Zentimetern. Die Höhe der Felder variiert zwischen 45 und 90 Zentimeter. Bei dem Glas handelt es sich um Verbundsicherheitsglas mit einer Stärke von 21,5 Millimeter. Abschließend sind dann noch die Außenanlagen zu pflastern.

Die diesjährige Badesaison ist zwar vorbei, aber schon jetzt dürfte klar sein, dass dieses Piratenschiff nicht nur die Sassenberger an den Feldmarksee locken wird. „Die Vorfreude ist groß“, bestätigt Josef Uphoff.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7008277?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
14 Tonnen feuchter Abfall und ein großer Scherbenhaufen
Der vom starke Regen durchnässte Abfall wurde von zehn AWM-Mitarbeitern zusammengekehrt.
Nachrichten-Ticker