Wunsch nach einer Boule-Abteilung
Ein Spiel für jedes Alter

Sassenberg -

Derzeit zählt der VfL Sassenberg rund 2000 Mitglieder. Besonders groß sind die Fuß- und Handballabteilungen, aber auch mit den weiteren Abteilungen erreicht der 1926 gegründete Verein viele Sportler.

Donnerstag, 12.12.2019, 12:00 Uhr
Zu einem ersten informativen Austausch trafen sich die Boule-Freunde im Sportlerheim des VfL. Sie möchten gerne Boule in Sassenberg etablieren.
Zu einem ersten informativen Austausch trafen sich die Boule-Freunde im Sportlerheim des VfL. Sie möchten gerne Boule in Sassenberg etablieren. Foto: Christopher Irmler

Dabei ist der Vorstand um Martin Lüffe stets offen für die Erweiterung des sportlichen Angebots. Bereits im kommenden Jahre könnte die Angebotspalette um eine Facette bereichert werden. So kontaktierte Alfred Lehmkuhl , über viele Jahre eines der prägenden Gesichter der VfL-Handballabteilung, vor einigen Monaten den Vorsitzenden. Er äußerte den Wunsch, eine Boule-Abteilung zu gründen. Am Montagabend begrüßten Lehmkuhl und Lüffe einige potenzielle Mitspieler im Sportlerheim. „Das ist eine interessante Sportart für Jung und Alt“, befand Martin Lüffe. Perspektivisch käme die Integration in die Breitensportabteilung infrage.

Lehmkuhl stieß im Kurpark von Bad Rothenfelde auf die französische Nationalsportart. Auch in Freckenhorst habe sich eine sehr aktive Boulegruppe gebildet. „Das wäre doch auch ein Angebot in Sassenberg“, dachte sich Lehmkuhl. Die Vorteile liegen für ihn auf der Hand. Ein Boule-Set sei auch für Einsteiger erschwinglich, zunächst reiche eine Schnur völlig aus, um das vier Meter breite und 15 Meter lange Spielfeld zu markieren. Zudem die Sportart für alle Altersgruppen zugänglich. „Jeder kann mitspielen. Es ist ein Spiel, das jeder leicht erlernen kann.“ Entsprechend sei zunächst denkbar, einen Teil der Aschebahn im Brookstadion zu nutzen, so Lüffe. „Es ist ohne großen Aufwand machbar“, pflichtete ihm Lehmkuhl bei.

Die Frage, ob es beim Boule in der Hesselstadt bei einer lockeren Freizeitbeschäftigung bleibe oder sich vielleicht sogar Mannschaften mit Wettbewerbsteilnahmen entwickeln könnten, stelle sich noch nicht. Zunächst einmal gehe es einzig darum, Boule-Freunde zusammenzubringen. Im April oder Mai soll hierfür ein Schnuppertag angeboten werden. „Alfred hat diese Idee angestoßen, jetzt braucht er Mitstreiter“, machte Martin Lüffe deutlich. Und tatsächlich erklärten sich an diesem Montagabend bereits einige Teilnehmer bereit, Lehmkuhl bei seinem Einsatz für den Boule-Sport in Sassenberg zu unterstützen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7126010?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker