Urteil des Verfassungsgerichtshofes
Füchtorf verliert bei Wahlen einen Stimmbezirk

Füchtorf -

Füchtorf verliert einen Wahlbezirk und muss künftig mit drei statt vier Stimmbezirken auskommen. Dafür haben die Sassenberger nun zehn statt bisher neun Bezirke.

Dienstag, 14.01.2020, 15:48 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 15:44 Uhr
In Füchtorf wird es künftig nur noch drei Wahlbezirke geben, in Sassenberg dafür zehn.
In Füchtorf wird es künftig nur noch drei Wahlbezirke geben, in Sassenberg dafür zehn. Foto: Anne Eckrodt

Die Füchtorfer werden bei der Kommunalwahl nur noch drei Wahlbezirke zur Verfügung haben. Bürgermeister Uphoff teilte im Ortsausschuss mit, dass aufgrund einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes die Abweichungen zum Durchschnitt in den einzelnen Wahlbezirken nur maximal 15 Prozent betragen dürfen. „Füchtorf war bislang überproportional repräsentiert“, sagte Uphoff.

Bis zum 29. Februar müssen die Wahlbezirke abschließend festgelegt und entsprechend geändert werden. Heute setzen sich die Wahlleiter zusammen, um die aktuelle Situation zu überprüfen. Für Hauptamtsleiter Martin Kniesel ist aber klar, dass die Änderung kommen wird. „Bislang waren 25 Prozent Abweichung möglich. Wir haben bislang 13, 16, 21 und 23 Prozent Abweichung.“ Somit müsse nach aller Wahrscheinlichkeit die Änderung vollzogen werden. Grund sei, dass es eine Wahlgerechtigkeit geben müsse, damit jede Stimme das gleiche Gewicht habe. „Wir kommen nicht darum herum, denn sonst kann der Wahlausgang angefochten werden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker