Generalversammlung Hubertusschützen
Reeken gelingt steile Kassierer-Karriere

Sassenberg -

Alexander Reeken ist neues Mitglied im Vorstand der Hubertusschützen. Er wird künftig die Finanzen betreuen.

Montag, 03.02.2020, 17:49 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 14:54 Uhr
Bilden den neuen Vorstand der Hubertusschützen (v. l.): Andreas Hörstmann, Alexander Reeken, Thomas Gerlich, Jutta Westrup, Stephan Stratmann, Thomas Langehenke und Franz-Josef Abeck.
Bilden den neuen Vorstand der Hubertusschützen (v. l.): Andreas Hörstmann, Alexander Reeken, Thomas Gerlich, Jutta Westrup, Stephan Stratmann, Thomas Langehenke und Franz-Josef Abeck. Foto: Christopher Irmler

Im Eiltempo in den geschäftsführenden Vorstand: Dieses kleine Kunststück gelang Alexander Reeken bei der Generalversammlung der Hubertusschützen. Nachdem Hubert Grünkemeier auf eine erneute Kandidatur für ein Vorstandsamt verzichtet hatte, folgte die Versammlung einstimmig dem Vorschlag, Reeken zu seinem Nachfolger zu wählen. Wenig später folgten die Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand. Hierbei bestätigten die Schützen Brudermeister Franz-Josef Abeck ; auf Schriftführer Werner Fressmann, der das Amt seit 2003 bekleidete und auf eigenen Wunsch ausschied, folgt Andreas Hörstmann. Und auch Kassierer Heinz Lange kandidierte nicht erneut – seit 2001 war er Mitglied des Vorstands, seit zwei Jahren als Schatzmeister. Die Versammlung stimmte einstimmig für die Wahl von Alexander Reeken zum neuen Kassierer. „Eine sehr steile Karriere“, wie Brudermeister Franz-Josef Abeck schmunzelnd anmerkte. In den Vorstand wiedergewählt wurden Thomas Gerlich, Jutta Westrup und Stephan Stratmann. Dennis Abeck folgt auf Christoph Fartmann.

Zum Abschied legte der scheidende Kassierer Heinz Lange noch einmal starke Zahlen für die derzeit 529 Mitglieder zählende Schützenbruderschaft vor.

Andreas Hörstmann, der in Vertretung von Werner Fressmann das Protokoll und den Jahresbericht verlas, erinnerte an Aktionen wie die Installation zweier Lichtmasten in direkter Nachbarschaft zur Kapelle oder das Neueindecken des Sanitärgebäudes. Auch freundschaftliche Beziehungen zu benachbarten Karnevals- und Schützenvereinen seien gepflegt worden.

Abgerundet wurde die Versammlung durch die Berichte der Ehren- und Damengarde, der ehemaligen Könige sowie der Schießriege. Ein Film vom letztjährigen Schützenfest weckte bereits die Vorfreude auf das Fest im Sommer 2020.

Schon am Wochenende gibt es für die Hubertusschützen ein Wiedersehen: am 8. Februar ist das Winterfest im Saal des Hotels Börding. Erwartet werden hier die neuen Prinzen aus Sassenberg und Warendorf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236662?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker