Strandbadsaison 2019
Besucherzahlen gehen baden

Sassenberg -

Erwartungsgemäß gingen die Besucherzahlen im Strandbad aufgrund der Baustelle am Feldmarksee zurück. Aber auch im Freibad blieb man unter den Vorjahreszahlen.

Donnerstag, 13.02.2020, 08:32 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 15:52 Uhr
Am Feldmarksee gingen die Besucherzahlen aufgrund der Baustelle erwartungsgemäß zurück.
Am Feldmarksee gingen die Besucherzahlen aufgrund der Baustelle erwartungsgemäß zurück. Foto: Ulrike von Brevern

Die Baustelle am Feldmarksee hat im vergangenen Sommer die Besucherzahlen im Strandbad erwartungsgemäß kräftig einbrechen lassen. Aber auch das Freibad musste einen Rückgang an Badewilligen verzeichnen. Das geht aus den Zahlen hervor, die Hauptamtsleiter Martin Kniesel dem Sportausschuss präsentierte.

Mit rund 55 000 Besuchern wurden im Strandbad etwa 42 000 Gäste weniger gezählt als im Jahr zuvor. Das ist ein Minus von 43 Prozent. Im Freibad suchten 31 000 Menschen die Nähe zum kühlen Nass, elf Prozent weniger als im Jahr zuvor. Allerdings verteilten sich die Gästezahlen auch auf weniger Badetage. Im Freibad war die Saison mit 122 Tagen sieben Tage kürzer, das Strandbad hatte an nur 61 Tagen geöffnet, elf weniger als im Vorjahr.

Der Sachaufwand für das Freibad lag wesentlich niedriger als im Jahr zuvor, als die Investitionskosten für die neue Beckenumrandung zu Buche schlugen. Insgesamt sank der Zuschussbedarf für das Bad im Brook um gut 12 000 Euro auf rund 240 000 Euro. Für das Strandbad musste dagegen wegen der Benötigten Sanitär- und Wachcontainer im Bereich der Sachkosten rund 3000 Euro mehr ausgegeben werden. In Kombination mit den eingebrochenen Erlösen entstand ein Zuschussbedarf von 12 000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7255855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker