Forscherwoche im Marienkindergarten
Experimentieren mit spannenden Materialien

Füchtorf -

Im Marienkindergarten experimentierten die Kinder mit verschiedenen Materialien. Die Forscherwoche sorgte für viel Freude beim Nachwuchs.

Samstag, 29.02.2020, 07:28 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 15:36 Uhr
Das Thema Wasser begeisterte am Mittwoch (v. l.): Mateo, Ole, Reinhard Stükerjürgen, Erika Weidlich, Matthias Klösener, Thea und Finn.
Das Thema Wasser begeisterte am Mittwoch (v. l.): Mateo, Ole, Reinhard Stükerjürgen, Erika Weidlich, Matthias Klösener, Thea und Finn. Foto: Ulrich Lieber

Die Mädchen und Jungen des Marienkindergartens haben sich in dieser Woche als echte Forscher erwiesen. Im Rahmen einer Projektwoche experimentierten sie von Dienstag bis Freitag mit den verschiedensten Materialien. Los ging es am Dienstag mit einem Workshop zum Thema „Lichtarchitektur“. Hier wurde mit Lichtsteinen gebaut. Der Mittwoch stand ganz im Zeichen des Elements Wasser. „Die Kinder müssen umfüllen, Mengen erkennen und einschätzen und lernen die Oberflächenspannung kennen“, erklärte Leiter Matthias Klösener.

Der Workshop „Pisa-Bau“ stand am Donnerstag auf dem Programm. Die besonderen Pisa-Steine eignen sich dazu, tolle kleine Bauwerke zu kreieren. Während an den ersten drei Tagen alle Kinder gefordert waren, war der Freitag den künftigen Schulkindern vorbehalten. Sie beschäftigten sich mit kleinen Elektro-Robotern.

Die Kinder wurden an allen Tagen in kleine Gruppen aufgeteilt und waren jeweils 45 Minuten mit dem Thema beschäftigt. Das Projekt, das Reinhard Stükerjürgen leitete, wurde durch Spenden der Landjugend, der Kolpingsfamilie und durch Beiträge der Eltern finanziert, die fünf Euro zuzahlen mussten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7301100?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker