„Die Büchereien“ erneuern sich im Internet
Kostenlose E-Medien-Ausleihe

Sassenberg -

„Die Büchereien von St. Marien und Johannes Sassenberg“ jetzt ein besonderes Angebot: In Verbindung mit der neuen Katalog-Homepage, die ab sofort nutzbar ist, registrieren die beiden Büchereien Nutzer kostenlos für die E-Medien-Ausleihe.

Samstag, 21.03.2020, 08:13 Uhr aktualisiert: 22.03.2020, 15:06 Uhr
Sassenbergs Bücherei-Leiterin Hiltraut Bergmann legt zu Hause noch letzte Hand an den neuen Internetauftritt. Die Suche in den Beständen der beiden Büchereien ist mit dem neuen „Opac“ viel komfortabler geworden..
Sassenbergs Bücherei-Leiterin Hiltraut Bergmann legt zu Hause noch letzte Hand an den neuen Internetauftritt. Die Suche in den Beständen der beiden Büchereien ist mit dem neuen „Opac“ viel komfortabler geworden..

Die Straßen sind leer, Veranstaltungen abgeblasen. Wenn dann auch die letzte Küchenschublade durchgeräumt ist und der Werkkeller vor Ordnung strahlt, schlägt die Stunde der Langeweile. Für aktive Bibliotheksnutzer oder diejenigen, die beim Aufräumen gerade ihren Leseausweis wiederentdeckten, haben die physisch geschlossenen „Die Büchereien von St. Marien und Johannes Sassenberg“ jetzt ein besonderes Angebot: In Verbindung mit der neuen Katalog-Homepage, die ab sofort nutzbar ist, registrieren die beiden Büchereien Nutzer kostenlos für die E-Medien-Ausleihe.

Der neue gemeinsame Online-Katalog begrüßt die Nutzer unter opacportal.bistum-muenster.de/sassenberg in einem freundlich-frischen Grün – der gemeinsamen Farbe der Büchereien. Von dort aus geht es per Klick weiter auf die Homepage für Sassenberg oder Füchtorf. Hier hat jede Bücherei jetzt einen Platz, auf dem aktuelle Infos eingestellt werden können. Ein Neuheitenkarussell, auf dem sich die jüngsten Neuerwerbungen drehen, ergänzt als Blickfang die Seite.

Mit dieser kleinen Homepage bietet uns der neue Katalog eine Möglichkeit, die wir bisher nicht hatten.

Hiltraut Bergmann

„Mit dieser kleinen Homepage bietet uns der neue Katalog eine Möglichkeit, die wir bisher nicht hatten“, freut sich Sassenbergs Büchereileiterin Hiltraut Bergmann . Das war möglich, weil die beiden Büchereien im vergangenen Herbst schnell genug zugegriffen haben, als das Bistum Münster eine begrenzte Anzahl an Lizenzen für das neue System ausgelobt hatte.

Wer den Katalog bislang schon genutzt hat, wird hoch erfreut sein, über die deutlich komfortablere Suchmöglichkeit. Leicht ist erkennen, ob ein Buch, ein Spiel oder Video ausgeliehen ist und bis wann. Zudem werden auch die Medien der „libelle-nord“, dem E-Medien-Verbund, dem die Büchereien angehören, in dem strukturierten Suchergebnis mit angezeigt.

Kostenlosen E-Ausweis beantragen

Als Neuigkeit auf der Homepage ist zu lesen, wie Inhaber eines Leseausweises an den bis Juni kostenlosen E-Ausweis kommen Wenn sie eine Mail an die eigens für diesen Zweck eingerichtete Mailadresse koeb-sassenberg@web.de schicken, werden sie von den Büchereimitarbeitern freigeschaltet. „Dafür müssen wir dann allerdings in die Bücherei fahren“, begründet Bergmann, warum es auch mal etwas dauern kann, bis der Zugang bereitsteht. 50 der gegenwärtig 700 bis 800 Leseausweisinhaber nutzen die E-Medien derzeit.

Ganz reibungslos funktionieren die elektronischen Systeme (noch) nicht. Vor allem fehlen im Online-Katalog noch Neuerwerbungen der vergangenen zwei Monate und die „libelle-nord“ hat nach einer größeren Systemumstellung Anfang des Jahres gelegentlich Probleme. Neue Nutzer brauchen also möglicherweise etwas Geduld und Zeit. „Aber jetzt ist doch eine gute Gelegenheit, E-Medien in Ruhe auszuprobieren und sich einzufuchsen“, ist Bergmann überzeugt.

Wer derzeit noch physische Bücher, Spiele oder andere Medien ausgeliehen hat, muss sich wegen möglicher Kosten wegen Überziehen der Ausleihzeit übrigens keine Gedanken machen. „Die entstehen für uns derzeit nicht“, sagt Bergmann rigeros.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7336566?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker