Pfarrgemeinde gibt „Mutmach-Brief“ heraus
Ansprechbar bleiben

Sassenberg/Füchtorf -

Mit einem wöchentlich erscheinenden „Mutmach-Brief“ möchte die Pfarrgemeinde die Menschen trösten und ihnen Mut machen. Der Brief wird sonntags in den Kirchen und Pfarrbüros ausgelegt und ist auch online abrufbar.

Samstag, 28.03.2020, 07:57 Uhr aktualisiert: 29.03.2020, 13:48 Uhr
Pastoralreferent Johannes Lohre präsentiert den Mutmach-Brief, der nun jeden Sonntag erscheinen soll.
Pastoralreferent Johannes Lohre präsentiert den Mutmach-Brief, der nun jeden Sonntag erscheinen soll. Foto: Lohre

Johannes Lohre möchte den Menschen in der derzeitigen Situation Mut machen, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Darum erscheint am Sonntag der erste vierseitige „Mutmach-Brief“ der Pfarrgemeinde, der künftig jeden Sonntag ausgelegt werden soll. Es gibt ihn in digitaler, aber auch ganz bewusst in analoger Form. „Im Digitalen wird viel gemacht, aber wir dürfen die Menschen nicht außer Acht lassen, die sich damit nicht auskennen“, sagt der Pastoralreferent.

Der Mutmach-Brief soll trösten und auch Lesestoff bieten. Gleich auf Seite eins wird zum gemeinsamen abendlichen Gebet aufgerufen, und dazu läuten um 19.30 Uhr in Sassenberg und Füchtorf die Glocken. Auf Seite zwei gibt es ein Tagesgebet und ein Text von Pastor Norbert Ketteler. „Aber es sollen nicht nur Hauptamtliche zu Wort kommen, sondern auch Gemeindemitglieder“, erklärt Johannes Lohre. So hat zum Beispiel Katharina Kellermann einen Text über die kleinen Dinge des Lebens geschrieben. Es gibt ein kleines Gedicht und eine Liedstrophe. Auf der letzten Seite steht eine Anleitung für einen „Do-it-yourself-Gottesdienst“, der eine klare Struktur bietet.

„Es ist auch für uns eine große Herausforderung, denn unsere Arbeit ist auf Kontakte ausgelegt.“ Und die sind derzeit nur telefonisch oder über andere Medien möglich. Eigentlich würden derzeit die Firmvorbereitungen laufen oder die Kommunion mit älteren Menschen gefeiert. „Die Firmvorbereitung ist in der Pause. Ich überlege noch, wie wir es digital umsetzen können, aber das ist noch nicht fertig.“ Am 3. Mai wäre eigentlich der Termin für die Firmung, aber der ist wohl nicht mehr realistisch.

Mit dem Mutmach-Brief möchte Johannes Lohre den Menschen etwas an die Hand geben. „Es gab die Rückmeldung aus der Gemeinde, dass so etwas gebraucht wird. Wir müssen in dieser Zeit weiter ansprechbar sein“, erklärt der Pastoralreferent. Darum sind auch alle wichtigen kirchlichen Telefonnummern auf der ersten Seite aufgeführt.

Natürlich gibt es den Mutmach-Brief auch auf der Website der Pfarrgemeinde. Dort hat Lohre auch noch einige andere Angebote zusammengefasst. „Wir können diese Krise auch als Chance betrachten. Was brauchen die Menschen? Was erwarten sie von Kirche?“ Johannes Lohre hat noch weitere Ideen für die Website, aber das ist alles noch in Planung.

Der Mutmach-Brief liegt in den Kirchen sowie in den Pfarrbüros in Sassenberg und Füchtorf aus.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7346775?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker