Klassentreffen 40 Jahre nach der Einschulung
Alte Zeiten Revue passieren lassen

Füchtorf -

Nach 40 Jahren trafen sich die Schüler des Einschulungsjahrgangs von 1980 wieder in der Füchtorfer Grundschule. Sie hatten sich natürlich eine Menge zu erzählen.

Dienstag, 19.05.2020, 07:20 Uhr aktualisiert: 19.05.2020, 16:14 Uhr
Vor 40 Jahren wurden sie in der Füchtorfer Grundschule eingeschult. Jetzt trafen sie sich wieder und stellten fest, dass in einigen Bereichen die Zeit stehen geblieben ist.
Vor 40 Jahren wurden sie in der Füchtorfer Grundschule eingeschult. Jetzt trafen sie sich wieder und stellten fest, dass in einigen Bereichen die Zeit stehen geblieben ist. Foto: Privat

40 Jahre nach Einschulung (1980), wenn das nicht ein Grund ist sich mal wieder zu treffen. Am 29. Februar, kurz vor den Kontaktbeschränkungen durch die Cornona-Pandemie, trafen sich die ehemaligen Schulklassen der Grundschule Füchtorf wieder. Das Orgateam von Anja Schöne , Barbara Querdel, Sonja Walther, Daniela Volmer, Manuela Hüffer und Bettina Pundsack konnten über 30 Ehemalige im Tennisheim direkt neben der Grundschule begrüßen.

Auch weite Entfernungen wurden dazu nicht gescheut. Aus Kempen am Niederrhein, Bonn und Neuruppin kamen die weit gereisten Mitschüler. „Doch bevor es in den gemütlichen Teil des Abends überging, zeigte uns die Rektorin Marlies Borisch unsere ehemaligen Klassenräume. In Erinnerungen schwelgend, begutachteten wir unsere alte Penne. Dabei mussten wir feststellen, dass auch schon damals auf Nachhaltigkeit und lange Lebensdauer gesetzt wurde“, berichten die Ex-Schüler. Im Lehrerzimmer war die Zeit stehen geblieben. Mobiliar und Wandschmuck aus der Grundschulzeit hat Bestand. „Ein Relikt aus unseren Schultagen hängt immer noch an der Turnhallenwand. Die gebogene Hochsprunglatte, das Ergebnis unseres ehemaligen Sportlehrers Herrn Pundsack, der uns mit einer Vorführung den Flop näher bringen wollte, beweist das Qualitätsmaterial viel aushalten kann.“ Auch ein Aufkleber aus dem Jahr 1981 mit dem Spruch „Einander verstehen miteinander leben“ klebt immer noch an der damals ausgewählten Position. Nach der Schulführung wurden dann in geselliger Runde die alten Zeiten Revue passieren gelassen. Alle waren sich sicher, dass dieses Treffen im nächsten Schaltjahr unbedingt wiederholt werden muss.

Der Überschuss aus dem Klassentreffen in Höhe von 300 Euro konnte nun, mit dem gewissen Sicherheitsabstand, an die Rektorin für den Förderverein der Grundschule übergeben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7414365?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker