Freibad eröffnet am Donnerstag
Zahl der Badegäste wird begrenzt

Sassenberg -

Passend zum besser werdenden Wetter wird am Donnerstag, 21. Mai, ab 9 Uhr das Freibad geöffnet. Allerdings ist der Besuch an viele Auflagen geknüpft.

Mittwoch, 20.05.2020, 08:06 Uhr aktualisiert: 20.05.2020, 15:54 Uhr
Auch im Freibad muss auf den nötigen Abstand geachtet werden. Darum sind nur maximal 500 Badegäste gleichzeitig zugelassen.
Auch im Freibad muss auf den nötigen Abstand geachtet werden. Darum sind nur maximal 500 Badegäste gleichzeitig zugelassen. Foto: Archiv

Die Sonne scheint, die Temperaturen gehen nach oben, da wird es Zeit für Schwimmvergnügen. Am Donnerstag, 21. Mai, ist es ab 9 Uhr endlich soweit, denn das Freibad darf eröffnen. Allerdings gibt es zahlreiche Einschränkungen, denn bedingt durch die Corona-Pandemie sind viele Hygienevorschriften zu beachten. „Damit mögliche Infektionsketten nachgewiesen werden können, muss sich jeder, der ins Bad geht, registrieren lassen, und wenn er das Bad verlässt, sich wieder abmelden“, erklärt Bürgermeister Josef Uphoff auf WN-Nachfrage. Dafür seien persönliche Angaben erforderlich.

Registrierungsformulare liegen im Eingangsbereich des Freibades aus beziehungsweise können unter www.sassenberg.de heruntergeladen werden. Registrierte Besucher erhalten eine Kundenkarte. Bei weiteren Besuchen und der Vorlage der Kundenkarte ist das erneute Ausfüllen des Registrierungsformulars nicht mehr notwendig. Familien- und Saisonkarten werden mit einem Barcode versehen und ersetzen die „Kundenkarte“. Die registrierten Daten werden nach Ende der Badesaison vernichtet.

Aufgrund der zur Verfügung stehenden Fläche ist die Besucherzahl auf 500 Personen gleichzeitig begrenzt. „Wir versuchen, ein Zählgerät zu bekommen, das einen Barcode erstellen und lesen kann“, erklärt Uphoff, wie das Ganze kontrolliert werden könnte. An normalen Badetagen sei dies ohnehin kein Problem, aber an besonderen Sonnentagen strömen schon mal 2000 bis 3000 Badegäste ins Freidbad. „Dann müssen die Leute draußen warten“, bedauert Uphoff.

Auch die Zahl der Badegäste, die gleichzeitig ins Wasser dürfen, ist begrenzt und wird nach der Quadratmeterzahl des Wassers berechnet. Genaue Zahlen werden noch bekannt gegeben. Die Warmwasserduschen dürfen nur einzeln benutzt werden, und auch in den Umkleiden bleiben die Sammelkabinen geschlossen.

Das Hygienekonzept beziehungsweise die Informationen für die Badegäste hängen im Freibad aus. Die Eintrittspreise und Öffnungszeiten bleiben bestehen. Die Anträge für Familienkarten sind ausgefüllt an der Kasse des Freibades vorzulegen. Der zu zahlende Betrag ist möglichst passend mitzubringen. Das Strandbad am Feldmarksee bleibt noch bis auf Weiteres geschlossen. Sobald es hier neue Richtlinien vom Land NRW gibt, wird die Stadt das mitteilen.

Bei Fragen rund um den Freibadbesuch stehen Martin Kniesel,  0 25 83/3 09-30 40 und Olga Puttins,  0 25 83/3 09-30 30 jederzeit zur Verfügung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7416020?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker