Drittklässler der Johannesschule bemalen Steine
Finden, Freuen und Weiterlegen

Sassenberg -

Mit Mutmach-Steinen wollen die Drittklässler der Johannesschule die Sassenberger erfreuen. 77 Steine werden nun in Sassenberg verteilt und können dort gefunden und wieder weitergelegt werden.

Donnerstag, 25.06.2020, 08:18 Uhr aktualisiert: 25.06.2020, 15:20 Uhr
Der Regenbogen hat sich in Corona-Zeiten zu einem beliebten Symbol entwickelt.
Der Regenbogen hat sich in Corona-Zeiten zu einem beliebten Symbol entwickelt. Foto: Ulrich Lieber

„Alles wird gut!“ – „Bleib gesund!“ – oder Herzchen, Regenbogen und viele andere nette Symbole sind auf Steinen festgehalten. Die Drittklässler der Johannesschule haben im Kunstunterricht fleißig Steine bemalt. Sie sollen – genau wie in anderen Orten – in der Stadt ausgelegt werden und Freude verbreiten. „Finden, Freuen und Weiterlegen“, lautet das Motto, erklärt Lehrerin Simone Kemper . Ihre Klasse 3b und die 3a von Nikola Hohl wollten die Steine eigentlich gemeinsam im Ort verteilen. Doch durch den Lockdown musste der Plan ein wenig geändert werden.

Jedes Kind hat zwei Steine bemalt, so dass insgesamt 76 Steine der Drittklässler plus der Stein, den Simone Kemper bemalt hat, ausgelegt werden. „Die Steine habe ich in Telgte gekauft“, erklärt die Lehrerin. Nun soll jedes Kind einen Stein in der Innenstadt und einen in der Nähe der eigenen Wohnung platzieren, damit überall welche gefunden werden können. Wer einen findet, der kann das auch gerne in den sozialen Medien posten.

Eigentlich sollten die Viertklässler aller Grundschulen am Freitag verabschiedet werden, aber auch das musste nun vorgezogen werden, so dass ihr letzter Schultag an der Grundschule am Mittwoch war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7466232?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker