CDU startet heute mit Bürger-Gesprächsrunden
Ganzheitliche Planung verfolgen

Sassenberg -

„Stadtentwicklungskonzept“ und „Dorfentwicklungskonzept“ sind zwei Schlagwörter, die jüngst vermehrt in der Bürgerschaft in Sassenberg und Füchtorf zu vernehmen waren. Genau diese beiden Themen hatte die CDU-Fraktion bei ihrer Fraktionssitzung im Juni im Feuerwehrgerätehaus, thematisiert. Aus der Diskussion an diesem Abend ist ein Antrag entstanden, der die Thematik politisch beschleunigen soll.

Mittwoch, 15.07.2020, 07:30 Uhr
Zwei bekannte Kulissen: Der Tie in Füchtorf und die Hessel mit dem Gebrasa-Gelände in Sassenberg. Die CDU will verstärkt Entwicklungskonzepte voranbringen und Maßnahmen umsetzen.
Zwei bekannte Kulissen: Der Tie in Füchtorf und die Hessel mit dem Gebrasa-Gelände in Sassenberg. Die CDU will verstärkt Entwicklungskonzepte voranbringen und Maßnahmen umsetzen. Foto: CDU

Der Antrag wird voraussichtlich in den Sitzungswochen des Rates im September auf der Tagesordnung stehen und beschieden werden. Öffentlich einsehbar ist er auf der CDU-Website (www.cdu-sassenberg). „In diesem Antrag haben wir die aktive Umsetzung von Maßnahmen aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) und ein Dorfentwicklungskonzept für Füchtorf beantragt“, erklärt CDU-Pressesprecher Freddy Holz .

Die grundsätzliche Frage sei, wie Füchtorf und Sassenberg insgesamt für die Zukunft „fit“ gemacht werden könnten, vor allem vor dem Hintergrund der Corona-Krise und den daraus resultierenden Herausforderungen. „Diese Herausforderungen können nur gemeinsam mit allen Beteiligten, Bürgerschaft, Stadtverwaltung und politischen Verantwortlichen im aktiven Austausch miteinander angegangen werden“, heißt es in der CDU-Presseinformation.

In diesem Antrag haben wir die aktive Umsetzung von Maßnahmen aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) und ein Dorfentwicklungskonzept für Füchtorf beantragt.

Freddy Holz

Nach der Antragseingabe sei die CDU auf Vereine und Bürger zugegangenen. „Die ersten Termine zum aktiven Austausch mit der Bürgerschaft konnten bereits festgemacht werden, und wir haben uns auch schon mit dem ein oder anderen Verein getroffen.“ Ziel sei es, in eine aktiven Austausch mit den Bürgern zu treten, um möglichst viele alte und neue Erkenntnisse zu überprüfen oder auch aufzunehmen. „Diese Erkenntnisse wollen wir mit in die politische Arbeit nehmen, um so unseren Antrag weitervoranbringen zu können“, so Holz.

Neben den Treffen mit den Vereinen wird die CDU ab heute wöchentlich, ein Forum anbieten. Da habe jeder Bürger die Möglichkeit, sich mit Ideen, Vorschlägen oder Kritik einzubringen. Treffpunkt ist am heutigen Mittwoch um 19 Uhr in der fürstbischöflichen Mühle in Sassenberg. Dort wird Freddy Holz – selbst Ratskandidat in Wahlbezirk 11 – vor Ort sein, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. „Wenn ein solches Format angeboten wird, werden wir ebenfalls auf die aktuellen Abstandsregeln achten. Wichtig ist für uns, dass wir den Bürgern für das persönliche Gespräch zur Verfügung stehen“, unterstreicht der Pressesprecher. Wer darüber hinaus gerne Kontakt aufnehmen will, kann dies über die sozialen Medien oder über die Mail-Adresse Frederik.Holz@cdu-sassenberg.de machen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7493095?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker