Radtour und verschiedene Stationsspiele für Kinder
Ferienlager-Feeling auf Irmis Hof

Sassenberg -

Ein Jahr ohne Ferienlager gab es schon lange nicht mehr. Damit die Kinder trotzdem ein wenig Ferienlager-Feeling hatten, hat das Betreuerteam am Sonntag zu einer Entdeckungsreise durch die Stadt eingeladen.

Donnerstag, 30.07.2020, 10:24 Uhr aktualisiert: 30.07.2020, 16:28 Uhr
Das Betreuerteam zeigte sich sehr zufrieden, denn alles lief nach Plan ab, und so konnten sie den Kindern ein wenig Ferienlager-Feeling vermitteln.
Das Betreuerteam zeigte sich sehr zufrieden, denn alles lief nach Plan ab, und so konnten sie den Kindern ein wenig Ferienlager-Feeling vermitteln. Foto: Ferienlager

Als das Betreuerteam um Ingrid (Irmi) Lehringfeld die diesjährige Ferienfreizeit absagen musste, war die Enttäuschung auf allen Seiten groß. Ein Jahr ganz ohne Spiele, Spaß und Ausflüge hatte es schon lange nicht mehr gegeben. Daher erarbeitete das Team eine kleine Alternative: Statt „großer Deutschlandtour“ geht es auf Entdeckungsreise in der eigenen Stadt – Ferienlager-Feeling inklusive.

In engem Kontakt mit der Pfarrei St. Marien und Johannes suchte das Team nach Möglichkeiten, den angemeldeten Kindern unter Beachtung der Auflagen sowie Abstandsregeln dennoch einige tolle Stunden bereiten zu können. Gerade die Kinder litten sehr unter der angespannten Situation und den Schulschließungen in den letzten Wochen, betonte die Lagerleitung Irmi.

So entstanden zwei Tage „Ferienlager zuhause“ für die Kinder, die sich unter normalen Umständen grade im Abenteuerurlaub in Großefehn befinden würden. Während es am vergangenen Mittwoch mit einem Stationsspiel durch ganz Sassenberg ging (WN berichteten), stand am Sonntagnachmittag ein Ausflug zu Irmi samt Workshops auf dem Programm.

Die Kinder wurden an verschiedenen Standorten in Sassenberg von einem Betreuer abgeholt, dann ging es in Kleingruppen mit dem Fahrrad nach Dackmar zum Hof der Lehringfelds. Dort konnten die Kinder in ihren Gruppen verschiedenste Stationen auf dem weitläufigen Gelände zum Basteln durchlaufen. Es wurde fleißig gepinselt, gewerkelt und geklebt. Egal ob Mosaikbetonsteinplatten, fliegenden Schweinen aus Waschmittelflaschen, Pilze aus Tontöpfen, Nagelbilder, Leinwände mit Tape Art, Flaschen verzieren, Holzschilder gestalten, Buchstaben umwickeln oder umwickelte Blechdosen, hier konnte jedes Kind einige schöne Erinnerungen gestalten und den Alltag etwas vergessen.

Bei strahlendem Sonnenschein, guter Stimmung, passender Ferienlagermusik sowie fröhlichen Betreuern und begeisterten Kindern ging auch dieser zweite Nachmittag viel zu schnell vorüber. Gegen 18 Uhr machten sich die Kinder in den Kleingruppen mit großem Lächeln im Gesicht wieder auf den Heimweg. Das Betreuerteam zeigte sich sehr zufrieden: Alles sei nach Plan verlaufen und das „Ferienlagerfeeling“ wurde sicher bei allen spürbar.

Seit Sonntag ist nun auch eine weitere und die letzte Aktion in diesem Jahr gestartet: Die „Ferienlagerrallye durch Sassenberg“. Das Besondere: Die Rallye ist nicht nur für die angemeldeten Kinder, ihre Familien und Freunde, sondern für alle Sassenberger und Interessierten gedacht. Einfach eine E-Mail an ferienlagerrallye.sassenberg@web.de schreiben und schon erhält man eine Anleitung und den Laufzettel. Bis zum Sonntag, 2. August, können die verschiedenen Stationen in der Hesselstadt angelaufen werden. Das Team ist gespannt, wie viele Ferienlagerfreunde die spannenden Aufgaben lösen können.

Egal ob erfahrene oder neue BetreuerInnen, das Team hat auch in das alternative Ferienlagerprogramm viel Herzblut gesteckt. Es hofft, in diesem Jahr der gesamten Stadt ein bisschen von dieser Begeisterung abgeben zu können und wünscht weiterhin schöne Sommerferien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7513435?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker