Sieben neue Verkehrshelfer begrüßt
Den Verkehr im Blick haben

Sassenberg -

Verkehrssicherheitsberater Theodor Pier freute sich darüber, am frühen Mittwochmorgen sieben neue Verkehrshelfer zu begrüßen. „Insgesamt haben wir jetzt 18“, freut sich Alexandra Grouls. Sie organisiert seit neun Jahren den Dienstplan, aber nun dankt sie ab.

Donnerstag, 27.08.2020, 08:46 Uhr aktualisiert: 27.08.2020, 14:52 Uhr
Verkehrssicherheitsberater Theo Pier begrüßte auf dem Mühlenplatz sieben neue Verkehrshelfer (v. l.): Schulleiterin Maria Erdmann, Koordinatorin Alexandra Groul, Patrick Hermetsberger, Gabi Lüpke, Jaqueline Hertel, Alexandra Rothaus, Sandra Gründel, Peter Pariente und Kirsten Zurwieden-Dammann.
Verkehrssicherheitsberater Theo Pier begrüßte auf dem Mühlenplatz sieben neue Verkehrshelfer (v. l.): Schulleiterin Maria Erdmann, Koordinatorin Alexandra Groul, Patrick Hermetsberger, Gabi Lüpke, Jaqueline Hertel, Alexandra Rothaus, Sandra Gründel, Peter Pariente und Kirsten Zurwieden-Dammann. Foto: Ulrich Lieber

Obwohl eine Fußgängerampel beim Café Arenhövel eigentlich einen sicheren Übergang für die Schüler und Schülerinnen auf dem Weg zur Johannesschule bieten sollte, müssen dort Verkehrshelfer eingesetzt werden. „Es kommt immer wieder vor, dass ein Autofahrer bei Rot fährt. Aber vor allem die Radfahrer müssen angehalten werden“, erklärt Verkehrssicherheitsberater Theodor Pier . Er freute sich darüber, am frühen Mittwochmorgen sieben neue Verkehrshelfer zu begrüßen. „Insgesamt haben wir jetzt 18“, erzählt Alexandra Grouls . Sie organisiert seit neun Jahren den Dienstplan, aber nun dankt sie ab. „Mein letztes Kind ist jetzt von der Schule gegangen, nun sind andere dran.“

Schulleiterin Maria Erdmann ist sehr zufrieden. „Wir konnten im letzten Schuljahr mittags nicht stellen, das geht jetzt wieder.“ Damit wird der Weg über die Straße künftig noch sicherer. Die Verkehrshelfer erhielten alle eine Verkehrshelferweste sowie eine Winkerkelle. Theo Pier erklärte den neuen Helfern, worauf sie achten müssen: Die Kinder dürfen auch bei Grün erst über die Straße, wenn alle Fahrzeuge stehen, gerade auch die Radfahrer, die gerne noch durchhuschen wollen. „Sie müssen den Verkehr im Blick haben“, appellierte er an die Helfer. Gerade die Erstklässler hätten es sehr schwer, da sie viele Dinge noch nicht richtig einschätzen können.

Theo Pier empfiehlt, dass die Erstklässler den Weg zur Schule zu Fuß oder mit dem Rad, dann aber in Begleitung, absolvieren. Nach der Einweisung der Verkehrshelfer zeigte er den Erstklässlern, wie sie am sichersten über die Straße gehen. „Der kürzeste Schulweg ist nicht immer der sicherste und der einfachste.“ Darum lieber den längeren Weg in Kauf nehmen, aber dafür sicher ankommen.

Die Verkehrshelfer stehen morgens von 7.25 bis 7.45 Uhr und mittags von 11.25 bis 11.50 Uhr an der Ampel. „Denken Sie dabei an die eigene Sicherheit“, sagte Pier. Sollte etwas passieren, sind die Verkehrshelfer aber versichert. Trotz des guten Erfolges bittet Maria Erdmann um weitere Freiwillige. „Wir können immer Verkehrshelfer gebrauchen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7551919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker