Generalversammlung der Arbeitsgemeinschaft Füchtorfer Vereine
Solide Finanzen trotz Corona

Füchtorf -

Die Arbeitsgemeinschaft Füchtorfer Vereine traf sich zur Generalversammlung und besprach die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die verschiedenen Vereine.

Donnerstag, 03.09.2020, 10:55 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 17:22 Uhr
Bilden weitere drei Jahre den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft: Daniel Benefader, Klaus Hölscher und Christian Schöne
Bilden weitere drei Jahre den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft: Daniel Benefader, Klaus Hölscher und Christian Schöne Foto: Christopher Irmler

Gut besucht war die unter besonderen Umständen stattfindende Generalversammlung der Arbeitsgemeinschaft Füchtorfer Vereine. In der Gaststätte Artkamp-Möllers wurde aufgrund der Corona-Auswirkungen der große Saal bezogen. „Es sind Bedingungen, die wir so schnell nicht wieder vergessen werden“, befand der Vorsitzende Klaus Hölscher .

Umso mehr freute es ihn und seine Vorstandskollegen Daniel Benefader und Christian Schöne , dass fast alle Vereine an diesem Dienstagabend vertreten waren. Im Verlauf der Versammlung wurde das Vorstandstrio einstimmig für weitere drei Jahre bestätigt.

Da aufgrund der Pandemie viele Veranstaltungen nicht wie gewohnt angeboten werden konnten, fiel Hölschers Rückblick recht kurz aus. Selbst das Aufstellen des Vereinsbaums am Tie musste ausfallen. In Coronazeiten sei das wegen der einzuhaltenden Abstände unmöglich.

Als „absolutes Highlight“ des abgelaufenen Jahres bezeichnete Hölscher jedoch den zweitägigen Weihnachtsmarkt vor dem Heimathaus. Sein Dank galt den Aktiven des Heimatvereins und der Karnevalisten vom KFV, die spontan die Organisation übernommen hatten. „Der neu gestaltete und organisierte Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg.“

Der nächste große gemeinsame Termin dürfte der Martinsumzug am 8. November sein. Nach derzeitigem Stand entfalle jedoch das Martinsspiel in der Kirche, die zudem nur von wenigen Teilnehmern betreten werden dürfe.

Zumindest finanziell hatten die Verantwortlichen beim Spargelfrühling Glück im Unglück. Zwar musste auch dieser abgesagt werden, doch habe die AG „keinen einzigen Cent“ in die Veranstaltung investiert, so Hölscher. Auch Kassierer Christian Schöne legte ein solides Zahlenwerk vor.

So bat Hölscher im Anschluss die Vertreter der Vereine, ihre individuelle Lage zu schildern. Hart traf es die Musiker, wie Jan Böckenholt für den Musikverein berichtete. Rund drei Monate fanden keinerlei Proben statt, mittlerweile dürfe man unter Auflagen in der Aula der Grundschule proben. Die Vorbereitungen für das 125-jährige Jubiläum im kommenden Jahr lägen entsprechend vorerst auf Eis.

Und auch beim SC Füchtorf trat die Vorfreude auf das 75-jährige Bestehen im kommenden Jahr in den Hintergrund. Besonders bitter sei die Tatsache, dass die neue, lange erwartete Turnhalle nun kaum genutzt werden könne.

Sorgen machte sich derweil Olaf Elverkämper, Vorsitzender des Schützenvereins. Sollte auch im kommenden Mai das Schützenfest ausfallen, drohe man die Bindung zu jüngeren Füchtorfern zu verlieren, befürchtete er. Ein weiteres Problem betreffe die Organisation des Vereins, berichtete der Vorsitzende. Bis zum 31. Oktober dürfen keinerlei Großveranstaltungen stattfinden. An genau jenem Tag solle jedoch die Versammlung der Schützen stattfinden - inklusive der Wahl von Präsident und Vorsitzendem. Die Frühjahrsversammlung war bereits der Pandemie zum Opfer gefallen.

Zu Beginn hatte Hölscher an die Anfänge der Arbeitsgemeinschaft erinnert. Sie wurde 1975 gegründet und sei Erfinder des „Spargelfrühlings“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7563710?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker