Feierlicher Auftakt zum Glasfaserausbau
Ab Montag wird gebaut

Sassenberg -

Der Glasfaserausbau im Außenbereich beginnt am Montag. Symbolisch wurde am Donnerstag der Erste Spatenstich vollzogen.

Freitag, 04.09.2020, 08:18 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 17:01 Uhr
Der symbolische Erste Spatenstich (v. l.): Ingo Theimann und Torsten Höpfner von der Deutsche Glasfaser, der Planungsdezernent des Kreises Dr. Herbert Bleicher, Landrat Olaf Gericke, Bürgermeister Josef Uphoff und die GfW-Geschäftsführerin Petra Michalczak-Hülsmann.
Der symbolische Erste Spatenstich (v. l.): Ingo Theimann und Torsten Höpfner von der Deutsche Glasfaser, der Planungsdezernent des Kreises Dr. Herbert Bleicher, Landrat Olaf Gericke, Bürgermeister Josef Uphoff und die GfW-Geschäftsführerin Petra Michalczak-Hülsmann. Foto: von Brevern

Für den symbolischen Spatenstich legten die Honoratioren trotz strömenden Regens ihre Schirme am Donnerstagnachmittag gerne kurz zur Seite. Die Freude über den Auftakt zum geförderten Glasfaserausbau in Sassenberg war groß, schließlich wird der von Betrieben und Haushalten im Außenbereich schon seit langem heiß ersehnt. Ab Montag beginnt das ausführende Unternehmen Deutsche Glasfaser im Poggenbrook mit dem Auslegen der ersten Leerrohre.

„Über 680 Haushalte und 40 Betriebe können durch das Förderprogramm in Sassenberg mit Glasfaser versorgt werden“, betonte Landrat Olaf Gericke in seinem Grußwort. Dazu kommen gleich im ersten Schritt drei der vier Schulen in Sassenberg und Füchtorf. Die Johannes-Grundschule wird in einem gesonderten Förderprogramm für Schulen folgen. Rund 440 Kilometer Glasfaserkabel werden dafür verlegt, berichtete der Landrat.

„Wir haben uns immer gewünscht, dass der Ausbau in 2020 noch klappt“, unterstrich Bürgermeister Josef Uphoff. Das Förderprogramm deckt allerdings nur den Außenbereich ab. Aber auch für den geplanten eigenwirtschaftlichen Ausbau im Innenbereich erwarte er hohe Anschlussquoten, sagte Uphoff.

Alle Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Stadtverwaltung, Breitbandbüro des Kreises und Bauleitung vor Ort, teilte der Kreis mit. Anlaufstelle für Fragen und Probleme sei das Baubüro der Deutsche Glasfaser am Klingenhagen oder die Bauhotline, die unter der  0 28 61/ 89 06 60 94 erreichbar ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker