Füchtorfer Landfrauen genießen gemeinsamen Kochabend
Urlaubsfeeling auf dem Teller

Füchtorf/Sassenberg -

Mit viel Spaß und guten Tipps von Geva Hustert bereiteten die Füchtorfer Landfrauen gleich zwölf verschiedene Tapas-Varianten im Haus der Familie zu.

Mittwoch, 14.10.2020, 06:08 Uhr aktualisiert: 14.10.2020, 18:36 Uhr
Mit viel Spaß und guten Tipps von Geva Hustert bereiteten die Kursteilnehmer gleich zwölf verschiedene Tapas-Varianten zu.
Mit viel Spaß und guten Tipps von Geva Hustert bereiteten die Kursteilnehmer gleich zwölf verschiedene Tapas-Varianten zu. Foto: Rebecca Lek

Geselligkeit entsteht nicht nur durch gemeinsames essen, sondern auch durch das gemeinsame Kochen. Diese Erfahrung machten die Füchtorfer Landfrauen am Montagabend im Haus der Familie. Sie besuchten einen Kochkurs bei Geva Hustert , um die spanische Küche besser kennenzulernen. Der ganze Abend drehte sich rund um Tapas.

Auf die Idee zu diesem Kurs kam die stellvertretende Vorsitzende Doris Schöne . „Ich bin in Barcelona im Urlaub gewesen und wurde dort inspiriert“, erzählt Schöne. Passenderweise gab es in dem Programm vom Haus der Familie einen entsprechenden Kurs.

Gleich zwölf Landfrauen schlossen sich dem Kochkurs an – mehr waren aufgrund der Hygienevorschriften im Warendorfer Kochstudio nicht erlaubt. „Ich esse gerne Tapas und bin gespannt auf unsere Ergebnisse“, fieberte Silvia Wil­demuth bereits zu Kursbeginn mit. Andrea Potthoff erhoffte sich vor allem auch Anregungen für zu Hause.

Tapas stammen ursprünglich aus Spanien und bedeutet übersetzt „Deckel“. Eigentlich wird es als Appetithäppchen in Bars als „Deckel“ auf Wein und Bier serviert – und das sogar als kostenlose Beilage. In Deutschland sind richtige Tapas-Bars verbreitet, wo größere Mengen an unterschiedlichen Sorten bestellt werden.

In diesem Stil lief es auch bei den Landfrauen, nur dass sie selber Hand anlegen mussten. Und das ist eine Menge Arbeit. Schnibbeln, Stampfen, Rühren werden groß geschrieben. Zwischendurch natürlich auch das Probieren.

Mit viel Spaß und guten Tipps von Geva Hustert bereiteten die Kursteilnehmer gleich zwölf verschiedene Varianten zu. Von überbackenen Pilzen bis zu Garnelen mit würziger Mangosauce war alles vertreten und ließ keine Wünsche offen. Der absolute Hit waren immer die Ofentortillas.

Nachdem die Kochschüler dann knappe anderthalb Stunden geschwitzt hatten, gab es zum Abschluss die Belohnung: geselliges Verspeisen der eigenen Kreationen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7630211?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker