Mutter- und Kindhilfe stellt Kindertagespflege vor
Gemeinsam die Welt entdecken

Sassenberg -

Pia, Matz und Leon sitzen einträchtig nebeneinander im Sandkasten. Sie backen Sandkuchen bis die kleine Pia genug davon hat. Mit ihren kleinen Beinchen läuft das einjährige Mädchen flink zur Schmetterlingsschaukel. Sie allein zu lassen, das kommt für Matz und Leon nicht in Frage. Ruckzuck sind sie bei ihr, zu dritt nehmen sie in der Schaukel Platz und warten darauf angeschubst zu werden. Tagesmutter Jacqueline Stiens, die den Ortswechsel genau im Auge hat, ist zur Stelle und erfüllt die Wünsche der kleinen Racker, die sie an drei Tagen der Woche betreut.

Sonntag, 18.10.2020, 14:30 Uhr
Kindertagespflege: Auch das Füttern der Zwerghasen gehört zum täglichen Ritual von Max, Pia und Leon dazu. Die drei werden von Jacqueline Stiens an drei Tagen der Woche betreut.
Kindertagespflege: Auch das Füttern der Zwerghasen gehört zum täglichen Ritual von Max, Pia und Leon dazu. Die drei werden von Jacqueline Stiens an drei Tagen der Woche betreut. Foto: Mutter- und Kindhilfe

Besondere Bedürfnisse bedürfen auch besonderer Lösungen. Vor allem bei der Kinderbetreuung: Eltern stehen neben der regulären Betreuung im Kindergarten, Angebote der Mutter- und Kindhilfe Sassenberg/Füchtorf zur Verfügung. Eines dieser Betreuungsangebote ist die Kindertagespflege.

Pia, Matz und Leon sitzen einträchtig nebeneinander im Sandkasten. Sie backen Sandkuchen bis die kleine Pia genug davon hat. Mit ihren kleinen Beinchen läuft das einjährige Mädchen flink zur Schmetterlingsschaukel. Sie allein zu lassen, das kommt für Matz und Leon nicht in Frage. Ruckzuck sind sie bei ihr, zu dritt nehmen sie in der Schaukel Platz und warten darauf angeschubst zu werden. Tagesmutter Jacqueline Stiens , die den Ortswechsel genau im Auge hat, ist zur Stelle und erfüllt die Wünsche der kleinen Racker, die sie an drei Tagen der Woche betreut. An den restlichen Werktagen kommen andere Kinder.

Die 33-Jährige, selbst Mutter eines dreijährigen Mädchens, ist eigentlich Hotelfachfrau von Beruf. „Die Arbeitszeiten in der Hotelbranche und die Familie, das geht nicht so gut zusammen, da habe ich mich entschlossen, mich in der Kindertagespflege ausbilden zu lassen“. 160 Qualifizierungsstunden im Haus der Familie liegen hinter ihr. Seither gehört sie zu dem Pool von neun Kindertagespflegepersonen, die von der Mutter- und Kindhilfe vermittelt werden.

„Ich habe die Entscheidung noch keinen Tag bereut. Kinder sind einfach toll, sie sind ehrlich, offen und unbeschwert und es macht großen Spaß, gemeinsam mit ihnen die Welt zu entdecken“, unterstreicht Stiens. So geht sie mit „ihren“ Kindern auch schon mal auf Entdeckungstour ins Maisfeld oder in den angrenzenden Wald,.

Aber auch auf dem Hofgelände am Tatenhauser Weg selbst gibt es für die Kinder viele Möglichkeiten, sich auszutoben. Auf der großen Rasenfläche findet sich alles, was Kinderherzen höherschlagen lässt: Eine Wippe, ein Kinderhaus, ein Sandkasten, eine Rutsche und ein begehbarer Kaninchenstall. Dort warten die zwei Zwerghasen Emil und Lola auf die Streicheleinheiten der Kinder und auf ihre Extra-Portionen Apfelschnittchen, die ihnen die Kinder nur zu gern kredenzen.

„Derzeit haben wir in Sassenberg und Füchtorf 32 Kinder unter drei Jahren in der Betreuung der Kindertagespflege laufen, fünf weitere kommen ab Januar dazu“, berichtet Claudia Niehues , Fachberaterin der Mutter- und Kindhilfe. Sie unterstreicht: „Die Kindertagespflege ist ein absolut gleichwertiges Angebot zur Betreuung im Kindergarten.“ Da Tagesmütter maximal fünf Kinder gleichzeitig betreuen dürfen, böten sich für die Kinder viele Vorteile: Aufgrund des engen Betreuungsschlüssels sei die Atmosphäre in den Kleingruppen sehr familiär. „Weil sie so nah dran sind, können Tagesmütter, wie Frau Stiens, sofort auf die Wünsche der Kinder, auf etwaige Ängste oder auch bei Streitigkeiten reagieren“, so Niehues.

Die Tagespflege sei insbesondere auch für die Eltern interessant, die besondere Betreuungsbedarfe haben. Fünf Schulkinder beispielsweise würden derzeit in Randzeiten, wenn Schule und Kindergarten bereits geschlossen sind, von Kindertagespflegeperson betreut. Viele Eltern würden glauben, dass die Kindertagespflege teurer sei als der Kindergarten. „Doch das stimmt nicht“, so Niehues. Die Kosten für die Kindertagespflege richteten sich nach den Sätzen der Betreuung im Kindergarten und werden an die jeweiligen Betreuungsstunden angepasst. Niehues räumt auch mit dem Irrglauben auf, dass es für Kinder, die von der Kindertagespflege kommen, schwerer sei, einen Kindergartenplatz zu bekommen. Die Fachberaterin für Kindertagespflegepersonen ist montags von 9 bis 12 Uhr unter  0 25 83/91 86 69 zu erreichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7637606?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker