Sendenhorst
Zauberhaftes und schöne Töne beim Sowieso-Stadtfest

Montag, 01.09.2008, 04:09 Uhr

b>Sendenhorst. Bei herrlichem Wetter ging am Freitag und Samstag ab 13 Uhr das Musik- und Kulturstadtfest „Sowieso“ über die Bühnen. Nach dem musikalischen Auftakt am Freitagabend mit Jamaika-Sound und afrikanische Rhythmen startete der so genannte Familientag mit der Musikklasse der Realschule, die mit einem bunten Repertoire einen Einblick in die Arbeit der vergangenen Jahre gab.

Im Anschluss trat die Bigband der Realschule unter der Leitung von Matthias Sauerland auf. Dann verzauberte Stefan Lammen , „der freundliche Zauberer“, insbesondere die Kinder. Durch kleine Tricks und Scherze, zum Teil auch zum Mitmachen, waren aber auch so manche Eltern verblüfft.

Nach einer kleinen Kaffeepause im Zelt des Kindergartens Biberburg waren die meisten zur Tae Kwon Do-Vorführung des Ahlener Sportvereins OK wieder unter den Zuschauern. Kinder und Jugendliche, Schüler des Großmeisters Osman Karakaya, zeigten verschiedene Kampftechniken und kleine Kämpfe. Gegen 16 Uhr stieg die Tanzsportabteilung des SG Sendenhorst mit drei verschiedenen Gruppen auf der Bühne. Bei Hip-Hop-Musik ging‘s mit viel Temperament zur Sache.

Die Musik legte anschließend wegen des Gottesdienstes eine Pause ein, doch durch unterhaltsame Attraktionen und Stände kam auf dem Kirchplatz keine Langeweile auf. Dort bauten viele Kinder ihr eigenes Haus aus Pappe auf der „Bewegungsbaustelle“ des Vereins Beweggründe. Andere stapelten lieber Kisten beim Kistenklettern mit dem Team des Jugendzentrums „hotspot“, bei dem der Rekord übrigens bei 27 Kisten lag. Interessierte Eltern konnten sich am Stand des Jugendamtes informieren.

Wenig kriminell, aber umso musikalischer kamen dann die „zweiarmigen Banditen“ daher. Die jungen Nachwuchsmusiker zwischen elf und 13 Jahren aus den Reihen der Muko begeisterten unter der Leitung von Lehrer Hans Kinneging ihre Zuhörer mit bekannten und unbekannten Songs.

Um 19 Uhr bot die Unterstufenband der Realschule ein buntes Programm und heizte die Zuschauer schon mal so richtig an, bevor dann die Schulband, ebenfalls unter Leitung von Matthias Sauerland, mit bekannten Pop- und Rocksongs Stimmung machte.

In den Abendstunden füllte sich der Rathausplatz immer mehr, für Essen und Trinken war bestens gesorgt. Doch fiel das Essen in diesem Jahr ein wenig anders aus. Statt Currywurst und Pommes waren belegte Baguettes und Brötchen, überbackenes Ciabattabrot und Salate im Angebot.

Gegen 20.30 Uhr stieg die „Bläserfraktion B3“ der Muko unter der Leitung von Susanne Kühler auf die Bühne. Es wurden bekannte Lieder wie „We will rock you“ oder „My heart will go on“ von Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und 15 Jahren gespielt.

Um in Ruhe umzubauen und Soundchecks durchzuführen zu können, fand der nächste Programmpunkt auf der Nebenbühne vor dem Schuhgeschäft Wiedehage statt. Dort erzeugte Sänger und Songwriter Björn Alberternst nur mit der akustischen Gitarre und Gesang eine interessante Atmosphäre – mal lustig und entspannt, mal politisch und satirisch, mal aggressiv oder gefühlvoll.

Nebenan auf der Hauptbühne bereiteten sich die A-cappella-Band „5idelity“ auf ihren großen Auftritt vor. Gegen 22 Uhr boten dann dort die Sieger des Bundeswettbewerbers aus Thüringen ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm. Die fünfköpfige Combo überzeugte durch Qualität und Witz und brachte so manchen Sendenhorster zum Tanzen.

Nach gut eineinhalb Stunden ging es dann während Umbauarbeiten auf der Nebenbühne mit Björn Alberternst weiter, der trotz nicht besonders zentraler Lage der Bühne noch so einige Zuhörer anlockte. Gegen 24 Uhr überzeugte ein weiteres Highlight. Als letzte Band des Festes brachte „Billboard“ noch einmal richtige Partystimmung auf den gefüllten Rathausplatz. Bekannte Songs, die zum Mitsingen animierten, boten für rund zwei Stunden ausgelassene Partystimmung und war für viele ein guter Abschluss des fröhlichen Stadtfestes. Doch das letzte Lied bedeutete nicht, unbedingt schon nach Hause zu gehen. Viele blieben noch bis spät in die Nacht und unterhielten sich in ausgelassener Runde. Für die Letzten endete das diesjährige Stadtfest gegen 4 Uhr am nächsten Morgen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/477958?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F703540%2F703544%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker