Sendenhorst
Im „Himmelreich“ gehts bald los

Dienstag, 24.02.2009, 15:02 Uhr

Sendenhorst - Mit ein wenig stolz blicken die Sendenhorster Pfadfinder auf den Baufortgang des Jugendgästehauses „Himmelreich“, denn in einigen Wochen können schon die ersten Gruppen den großen Aufenthaltsraum mit Küche nutzen. Ein 55 Quadratmeter großer offener Raum mit fast bodentiefen Fenstern und offener Küche soll dann zunächst den Ansprüchen der Rangerrunden und Rovergruppen genügen. Auch größere Zeltlager finden im Himmelreich damit schon eine gute räumliche Unterstützung.

Die vorhandenen älteren Toilettenanlagen im Geisterholz seien gut zu erreichen und zu nutzen, teilen die Pfadfinder mit, denn an den Duschen und Toiletten im neuen Gebäude wird noch gearbeitet. Auch das Grasdach ist noch nicht fertig. Aber dicht ist das Dach schon seit einigen Monaten. Und da das Haus leicht erhoben auf Stelzen steht, machen sich die Pfadfinder um ihren Vorsitzenden Max Linnemann-Bonse um das Wasser von unten keine Sorgen.

Mit Beginn des Sommers soll mit dem Bau des Bettenhauses und auch des Medienhauses begonnen werden. Dank Spenden und viel Eigenleistung wird der Bau des Jugendgästehauses möglich.

Leiterrunden, Rover und Ranger finden, so hoffen die Sendenhorster Pfadfinder, dort ideale Voraussetzungen.

Das kalte, frostige Wetter und die frühe Dunkelheit in den Wintermonaten bremste natürlich auch am Jugendgäste­haus die Bautätigkeiten. Aber was innen gemacht werden kann, wird schon in Angriff genommen.

Einer der schönsten und erlebnisreichsten Tage im Leben des jungen Jugendgästehauses war wohl das Richten der Holzwände und des Dachstuhls im September 2008. Engagiert und fachkundig wurden die Elemente in der Halle der Firma Elektro Linnemann vormontiert. Fast 50 verschiedene Wandteile wurden mit den entsprechen Öffnungen für Fenster und Türen gefertigt, erinnert sich Max Linnemann-Bonse.

Zahlreiche Sendenhorster Firmen packten mit an, um von den Wänden über die Fenster bis zum Dach alles zu richten einzubauen und abzudichten.

An Samstagen und gelegentlich in der Woche entstanden nun die Decke über der Küche, die Deckenverkleidung, Wände und Decke im Waschraum, die Elektroverkabelung und die Fußbodenheizung.

Viele unterschiedliche handwerkliche Fähigkeiten sind nun gefordert, aber ein jedes der Gewerke findet seinen Meister. Klaus Räckers kümmert sich mit um die Elektroleitungen. Alfred Heukamp plant nicht nur die Heizung, er baut sie auch federführend mit ein. „Beide sollen nur als Platzhalter für all die vielen fleißigen Hände genannt werden. Viele Hundert Stunden Arbeit wurden bereits erbracht“, berichtet Max Linnemann-Bonse über die Bauzeit.

Eine ganz besondere Unterstützung erhalten wir durch unsere Frühstücks­spender an jedem Samstag gegen 10 Uhr. Ein jedes Mal besuchten uns andere „Brötchen- und Kaffeebringer“. Schnell wurden durch Paletten, Steine, Isolationsmaterial oder Holzbohlen Sitzbänke und ein Tisch zusammengestellt, und so entstand stets eine bunt gemischte Frühstücksrunde, bei der es immer etwas Neues aus Stadt und Land zu berichten gab.

„Helfer sind immer herzlich willkommen. Handwerker, Könner, Lehrlinge, Handlanger, Mitdenker, alle werden gebraucht!“, hofft Max Linnemann-Bonse weiterhin auf viele Gönner, Förderer, Sponsoren und Helfer für das Projekt der Pfadfinder im Himmelreich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/380971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F703522%2F703538%2F
Atomkraftgegner blockieren Bahnstrecke zwischen Münster und Gronau
Zugausfälle: Atomkraftgegner blockieren Bahnstrecke zwischen Münster und Gronau
Nachrichten-Ticker