Sendenhorst
Bettenhaus steht an einem Tag

Donnerstag, 22.04.2010, 18:04 Uhr

Sendenhorst - Von 8 Uhr an hämmerte es unermüdlich übers Pfadfindergelände „Himmelreich“. Das Jugendgästehaus wurde mit vereinten Kräften um den zweiten Bauabschnitt erweitert. Der Rohbau des Bettenhauses stand bereits am Nachmittag. An die 3000 Nägel wurden hierzu von kleinen und großen Helfern im Lauf des Tages im Holz versenkt.

Die Wände des in Holzrahmenbausweise erstellten Gebäudes standen dank guter Vorarbeit sowie Robert Greiwes Kran innerhalb von nicht einmal drei Stunden. Zeitgleich wurden bereits die Innen- und Außenwände verkleidet und umgehend das Dach aufgesetzt. Jeder werde gebraucht, der mit einen Hammer umgehen könne, hatte Max Linnemann-Bonse zuvor zur Mitarbeit eingeladen. „Und wer es noch nicht kann, wird es sicherlich an diesem Tag lernen.“

Von den Neunjährigen an aufwärts: Bis zu drei Dutzend aktiver und ehemaliger Pfadfinder sowie Freunde und Förderer waren der Einladung gefolgt und leisteten sichtlich begeistert und hoch motiviert ihren Beitrag zum Gelingen des Projektes.

So dauerte es nach dem Anbringen der Dachsparren dank hervorragender Zusammenarbeit keine Stunde, bis das Dach fertig gedeckt war. Einstweilen hält Dachpappe Wind und Wetter ab, später sollen alle Dächer begrünt werden und sich so möglichst harmonisch in die Natur einfügen. Dies war ein Wunsch der Pfadfinder, den Architektin Hendrike Thiemann umsetzte.

Nach der Fertigstellung können 24 Personen in sechs Vierbettzimmern im Haus unterkommen. Die Zimmer bekommen je einen eigenen Ausgang nach draußen. Wer den Schlafraum verlässt, steht - wenngleich unter einem Vordach - im Freien. Dies ist bewusst so geplant, um bei allem Komfort, den das Jugendgästehaus bieten wird, dem pfadfinderischen Gedanken und Zeltlagerleben so nah als möglich zu kommen.

Für den dritten und letzten Teil des Ensembles, das Medienhaus, ist die Betonplatte bereits gegossen worden. Nach dessen Fertigstellung werden die drei auf Stelzen stehenden Gebäude mittels einer Holzplattform verbunden, so dass man bequem von einem Haus ins andere gelangen kann.

Bis dahin werden noch zahlreiche ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet werden und Spenden dankbar entgegen genommen. Holz, Verkleidungsmaterial und Dachpappe schlugen mit 2000 Euro zu Buche. Dank einer großzügigen Einzelspende in Höhe von 6000 Euro kann es vorerst zügig weitergehen. » Wer das Projekt der Pfadfinder unterstützen möchte oder weitere Informationen sucht, wird fündig auf www.jgh-himmelreich.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/190434?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F703496%2F703518%2F
Sinn nimmt Abschied von Münster
Am heutigen Mittwoch ist der letzte Verkaufstag im Modehaus Sinn (v.l.): Lydia Ostwald, Susanne Klaphake und Lili Schweizer
Nachrichten-Ticker