Sendenhorst
Etagenbetten stehen bereit

Dienstag, 02.08.2011, 06:08 Uhr

Sendenhorst - Freudige Nachrichten gibt es aus dem „Himmelreich“, denn die Pfadfinder haben ihr erstes Ziel reicht. 24 Betten stehen im Bettenhaus und sind frisch bezogen. Nun fehlt nur noch der erste Besuch. Das Medienhaus ist ebenfalls voll funktionsfähig. Und das Versorgungshaus steht in diesen Wochen seine ersten Belastungsproben durch.

Das Streichen des Estrich-Bodens im Bettenhaus hat Günter Melzer aus Gütersloh übernommen. Für den fachkundigen Malermeister war das wohl kein Problem. Die Fußleisten waren dann mit Andreas Wößmann auch schnell angebracht.

Die Übergangsbetten kamen in der vergangenen Woche durch eine Vermittlung von Andreas Linnemann aus der Kaserne in Münster-Handorf. Ordentlich geschruppt stehen nun 24 doppelstöckige Betten im Jugendgästehaus. Mit jeweils zwei Etagenbetten - also für vier Personen - wurde ein Zimmer eingerichtet. Die Matratzen (mit Einziehdecken und Kopfkissen) wurden von einer Sendenhorster Firma komplett hinzugespendet. Zu Hause fleißig genäht hat Ingi Simon alle Vorhänge. So kann man die Schlafräume vor Blicken schützen und auch bei Tag das helle und vielleicht zu warme Sonnenlicht fast ganz aussperren.

Das Medienhaus hat durch Heinrich Schibill und Guido Linnemann einen echten Kiefernholzboden bekommen, berichten die Pfadfinder. „Das Licht ist funktionell, und für die Nacht leuchtet ein Scheinwerfer in den direkt angrenzenden Wald“, heißt es in der Pressemitteilung der Sendenhorster Pfadfinder weiter. Ein Klavier stiftete Julia Schmedding, und die Stühle (in ungewohnter Weise alle in verschiedenen Höhen) kommen aus dem St.-Josef-Stift in Sendenhorst.

Das Versorgungshaus mit dem Zeltplatz wurde durch Jugendgruppen in den vergangenen Wochen schon intensiv genutzt. Um Pfingsten war der DPSG-Stamm Impeesa aus Bockum-Hövel mit 60 Kindern zu Besuch. Gleich mehrere Abschlussklassen der Grundschule haben dort eine Nacht verbracht. Mit über 200 Schülern war die Waldorfschule aus Velbert unter Leitung von Wolfgang Brinkschulte für mehrere Tage im „Himmelreich“. Ganz aktuell findet das 14-tägige Stammeslager der Pfadfinder aus Geldern unter dem Thema „Piraten“ auf dem Gelände statt.

„Manchmal war es so belebt unruhig in und um die Häuser, dass wir uns für unsere Aufbauarbeiten Platz erbitten mussten“, berichtet Max Linnemann-Bonse im Namen der Pfadfinder.

Auch für den Herbst sind schon einige Wochenenden fest gebucht. In dieser Zeit sind dann aber eher die Häuser gefragt. Dank Dirk Schmedding würden alle Anfragen und Buchungen über www.jgh-himmelreich.de zeitnah erledigt, so Linnemann-Bonse. Außerdem sei das „Himmelreich“ gut über die Gruppenhausanbieter im Netz zu finden.

In den nächsten Wochen soll die Plattform zwischen den Häusern entstehen. Europaletten haben bisher gut weitergeholfen, aber das soll keine Dauerlösung sein. Wenn alle technischen Einzelheiten geplant und abgestimmt sind, müssen viele (über 40), kleine Einzelfundamente gegraben werden, so Linnemann-Bonse. „Da werden dann wieder alle mit anpacken“, freut er sich über die Fortschritte.

Erneut gilt der Dank der Pfadfindern den Sponsoren, der Veka AG, Konrad Pumpe, Nobert Keßler, der Sparkasse Münsterland Ost, der Stadt Sendenhorst, der RWE Westfalen, der Bauunternehmung Börger, der Zimmerei Robert Greiwe, Dachdeckermeister Hubert Börger, der Klempnerei Ludger Haverkamp, dem Sägewerk Brinkschulte, dem St.-Josef-Stift und vielen privaten Spendern, ohne deren Hilfe das Projekt kaum umsetzbar gewesen wäre.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/116984?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F703383%2F703426%2F
Magische Momente im Parcours
Die „Hundefreunde Lengerich“ traten als „Jedi-Ritter“ auf und ließen ihre Hunde zu Star-Wars-Klängen über die Laserschwerter hüpfen.
Nachrichten-Ticker