Kurt Mersmann spendet für Hans Polloks Hilfsaktion
Warme Pelze für bedürftige Polen

Albersloh -

Sie entsprechen nicht mehr ganz den aktuellen Trends. Aber sie sind warm und noch gut in Schuss. Kurt Mersmann hat die Pelzmäntel beim Verkauf neuer in Zahlung genommen. Nun spendet er sie für die Hilfsaktion von Hans Pollok.

Samstag, 02.02.2013, 10:02 Uhr

Mit in Zahlung genommen Pelzmänteln  und Pelzjacken möchte Kurt Mersmann (l.) die Hilfsaktion von Hans Pollok unterstützen. Die beiden Männer freuen sich, bedürftigen Menschen in Schlesien helfen zu können.
Mit in Zahlung genommen Pelzmänteln  und Pelzjacken möchte Kurt Mersmann (l.) die Hilfsaktion von Hans Pollok unterstützen. Die beiden Männer freuen sich, bedürftigen Menschen in Schlesien helfen zu können. Foto: Christiane Husmann

In unseren Gefilden kündigt sich nach wärmeren Tagen der nächste Schnee bereits an. Mildere Wintertage wie die vergangenen im Münsterland gibt es in Schlesien in Polen nicht, weiß Hans Pollok . „Die kalte Festlandluft, die von Russland kommt, hält sich dort sehr lange“, erklärt der Fahrlehrer, der schon seit vielen Jahren nach Polen fährt, um dort Altenheime und Krankenhäuser mit Hilfsgütern zu versorgen.

In diesem Jahr hat er besonderes Gepäck dabei, das er auf einem seiner Lkw verstaut: getragene Pelzmäntel und -jacken, die gegen Kälte schützen sollen.

Kurt Mersmann möchte mit diesen warmen Kleidungsstücken, die zwar etwas aus der Mode gekommen, aber noch voll funktionstauglich seien, helfen. „Für uns ist es sehr wichtig, dass die warmen Lammfelle und Pelzteile an die richtigen Leute kommen. Darum ist Hans Pollok für uns bestimmt der Richtige. Er fährt im kalten Schlesien Einrichtungen ab und versorgt die Bedürftigen mit unseren warmen Teilen“, erklärt Kurt Mersmann, der gemeinsam mit seinem Sohn Tim Mersmann die Idee für diese Spende hatte.

Tim Mersmann ist seit Oktober Teilhaber der Firma „ Pelz Mersmann“. Vater und Sohn ziehen gemeinsam an einem Strang und freuen sich über die Möglichkeit, mit ihrer Spende aktiv helfen zu können.

Bei den Pelzen handelt es sich um in Zahlung genommene Kleidungsstücke. Die Geschäftsidee der Inzahlungnahme praktiziere das Münsteraner und Albersloher Pelzgeschäft schon viele Jahre. „Keines aller zurückgenommenen Teile wird bei uns im Betrieb wiederverarbeitet“, erklärt Kurt Mersmann und fügt an: „Die neuen Felle sind viel kuscheliger als die alten und entsprechen dem aktuellen Design.“ Dabei stünde aber außer Frage, dass die alten Pelzmäntel noch viele Jahre getragen werden könnten. Doch natürlich wolle das Pelzgeschäft, das derzeit einen Boom erlebe, die neuen Kollektionen an die Frau oder den Mann bringen. „Mit der Inzahlungnahme möchten wir erreichen, dass die Schränke unserer Kunden leer sind. Sonst sagen die Herren oft zu ihren Damen: ‚Du brauchst keinen neuen, du hast noch fünf alte‘“, weiß Kurt Mersmann.

Am Rande erwähnt der Pelzfachmann, dass sich derzeit ein neuer Trend durchsetze. Nicht nur Lammfelle, sondern auch Rotfüchse und Bisamfelle aus heimischer Jagd würden stark nachgefragt. „Früher wurden die auf der Jagd erlegten Tiere entsorgt, heute werden ihre Felle wieder gebalgt und als Kragen, Schal oder Innenfutter verarbeitet. Somit werden wichtige Ressourcen genutzt“, erklärt Mersmann.

Hans Pollok freut sich über die Spende. Schon bald möchte er sich auf den Weg nach Neisse, Oppeln, Guttentag und Kreuzburg machen, um dort mit ganz unterschiedlichen Sachspenden bedürftigen Menschen helfen zu können. Wann genau er sich mit seinem Helferteam auf den Weg gen Osten macht, steht noch nicht sicher fest.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1475591?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F1792569%2F1792649%2F
Nachrichten-Ticker