GWA-Abteilung zählt immer mehr Kinder
Tennis als bezahlbarer Familiensport

Albersloh -

Immer mehr Kinder finden in Albersloh zum Tennis. Das wurde einmal mehr beim beliebten „Erdbeercup“ deutlich.

Dienstag, 02.07.2013, 15:07 Uhr

Bereits zum fünften Mal hatte die Tennisabteilung des Grün-Weiß Albersloh zum beliebten „Erdbeercup“ eingeladen. Und wieder waren viele Kinder, Jugendliche und deren Eltern der Einladung gefolgt, die mit Spaß, Sport und leckerem Erdbeerkuchen lockte.

Neben spannenden Spielen, die die jungen Tennisspieler aufgeteilt in drei Klassen nach Alter und Spielstärke gemeinsam mit ihren ambitionierten Eltern auf den roten Plätzen austrugen, warteten im Vereinsraum gleich mehrere leckere Erdbeerkuchen, die in den Pausen der sportlichen Auseinandersetzungen reißenden Absatz fanden.

Während Thilo Pöttner mit seinem Trainerstab den Cup organisiert hatte, hatten Alexander und Kerstin Pöttner mit 15 Kilogramm frischen Erdbeeren die begehrten Kuchen gebacken. „Wir möchten uns bei Guido Hennenberg bedanken, der auch in diesem Jahr wieder die Erdbeeren gestiftet hat“, sagte Alexander Pöttner.

Mittlerweile freut sich die Tennisabteilung von GWA über 60 Vereinskinder, von denen immerhin 18 am Erdbeercup teilnahmen. „Tennis ist längst zum bezahlbaren Familiensport geworden“, erklärte Alexander Pöttner, der sich über die große Mitgliederzahl im Jugendbereich freut. Die Schnupperkurse für Kinder und Erwachsene ermöglichten dabei einen tieferen Einblick in den Ballsport, der Kondition, Kraft und Geschicklichkeit fördere.

Nach spannenden Spielen gewannen in der ältesten Spielklasse Tamino und Christiane Kröger, in der mittleren Spielklasse Björn und Florian Braun und schließlich in der jüngsten Spielklasse Amelie und Nicola Nelle. Zur Belohnung gab’s neben viel Applaus und Ehre den wohlverdienten Erdbeerkuchen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1757114?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F1792569%2F1880020%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker