Schützenverein St. Martinus feiert Richtfest
Hütte bietet Schutz bei Wind und Wetter

Sendenhorst -

Es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten, ein Innenanstrich und die Dachpfannen. Das alljährliche Biwak des Schützenvereins St. Martinus im Bürger- und Schützenwald nahm der Vereinsvorstand zum Anlass, auf das Richtfest der neuen Wetterschutzhütte anzustoßen.

Sonntag, 01.09.2013, 15:09 Uhr

Marcel Schumann bedankte sich bei allen Bürgern, Schützen und Sponsoren für ihr Kommen und lobte die vielen fleißigen Hände, die unter der „Bauaufsicht“ von Hans-Günther Funke zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. „Besonders die Ehrengarde hat sich hier sehr viel betätigt“, meinte Schumann mit einem gewissen Stolz über den Zusammenhalt des Vereins.

Doch ohne Geld gehe bekanntlich nichts. Und so galt sein Dank auch den neun Sponsoren, die auf finanzielle Art, mit Material und Arbeitskraft mit im Boot waren. Die Firmen Mondi, Dünnewald Stahlhandel, Wallmeyer Stahlbau, Börger GmbH, Funke Kunststoffe, Kolb Bedachungen, Zimmerei Jörg Wildemann, das Malerfachgeschäft Budt und die Sparkasse Münsterland Ost hätten sich nicht lange bitten lassen, sondern waren spontan zur Unterstützung bereit. „Ich wiederhole mich gerne“, meinte Marcel Schumann schmunzelnd. „Doch wir brauchen hier keine Global Player sondern Local Heroes .“ Denn erst wenn es um die Umsetzung eines solchen Projektes gehe, merke man, wie viel Arbeit und Kosten dahinter stecken würden. Die Idee von Paul Landau sei nach und nach „in unserem Steckenpferd, dem Bürger- und Schützenwald “ realisiert worden. Und das Naherholungsgebiet, in dem im vergangenen Jahr 22 neue Bäume gepflanzt wurden, trage seinen Namen zu recht, meinte Marcel Schumann abschließend.

Die etwa 40 Quadratmeter große Schutzhütte steht allen Bürgern, Gruppen, Schulklassen und Kindergärten offen. Eine Feuerstelle wird noch in der Mitte der im Durchmesser sieben Meter großen Hütte eingerichtet. Durch die 5,40 Meter hohe Dachkonstruktion mit dem Loch in der Mitte könne dann auch in der Hütte gegrillt werden, gab Paul Landau Auskunft. Im Anschluss feierten die Schützen mit musikalischer Unterstützung der Jagdhornbläser des Hegerings Sendenhorst-Enniger-Vorhelm ihr Biwak in geselliger Runde und bei bestem Wetter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1882181?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F1792569%2F2009896%2F
Nachrichten-Ticker