Neuer Wald für die Missionsstation
2600 Bäume im 16-sitzigen Schulbus

Sendenhorst/Nyang`oma -

An der Secondary School“ für Gehörlose in Nyang`oma in Kenia ist ein neuer Wald gepflanzt worden. Möglich wurde die Pflanzaktion des Freundeskreises Nyang`oma durch eine Spende der Sendenhorster Pfadfinder.

Dienstag, 18.11.2014, 17:11 Uhr

2600 Bäume sind – im wahrsten Sinne des Wortes – eine Menge Holz, auch wenn sie noch klein sind. Genau so viele Pflanzen sind jetzt auf dem Gelände der „Secondary School“ für Gehörlose in Nyang`oma in Kenia gepflanzt worden.

Möglich wurde die Aufforstung, da die Pfadfinder in Sendenhorst beschlossen hatten, 1000 Euro für die Pflanzaktion zur Verfügung zu stellen. Das Geld war beim Pfingstlager in Sendenhorst zum 60-jährigen Bestehen der DPSG im Kreis Warendorf zusammengekommen. Die Pfadfinder hatten zu Beginn dieses Jahres beschlossen, das Geld für die Pflanzaktion zu verwenden, berichtet der Sendenhorster Ulrich Tiedeken. Er ist Vorsitzender des „Freundeskreises Nyang`oma“, der sich seit Jahrzehnten um die Missionsstation in Afrika kümmert.

Vor wenigen Tagen ist Ulrich Tiedeken aus Kenia zurückgekehrt, wo er auf dem Areal der „Fr. Ouderaa Secondary School for the Hearing Impaired-Nyang`oma“, der „höheren Schule für gehörlose Jungen und Mädchen“, bei der Baumpflanzaktion kräftig mit angepackt hat.

Dabei ging es den Verantwortlichen auf beiden Seiten auch darum, die Schüler in die Aktion mit einzubeziehen. Ein Teil der Abschlussklasse reiste gemeinsam mit vier Lehrkräften im Schulbus in die 80 Kilometer entfernte Stadt Maseno, um dort die Bäume in einer Baumschule zu kaufen.

Im Gepäck hatte die Gruppe auf dem Rückweg unterschiedliche afrikanische Pflanzen wie Graveilia, Elgon Teak, Bishop Tree und Flamboujant. „Was uns an diesem Tag am meisten beeindruckt hat, war die Tatsache, dass es wahrscheinlich nur in Afrika möglich ist, 2600 Bäume, Schüler und Begleiter in einen 16-sitzigen Schulbus zu verfrachten“, wundert sich Ulrich Tiedeken.

Am nächsten Tag waren dann die Pfadfindergruppen der einzelnen Schulen von Nyang`oma gefragt. Auch für sie war es die erste Baumpflanzaktion überhaupt. Begleitet vom Trommelwirbel ging es zum Schulgelände der neuen „Secondary-School“.

Der Schuldirektor der „Secondary-School“, Samuel Sademba, sowie das gesamte Lehrerkollegium waren mit den Studenten der Examensklasse vor Ort. In großer Zeremonie wurde dann der erste Baum vom Vorsitzenden des Freundeskreises mitgepflanzt. Anschließend ging es im großen Stil an die Aufforstung.

Das bedeutete auch jede Menge Schweiß. Die Schüler mussten die Pflanzlöcher in den fast steinharten Boden graben.

Eingesetzt wurden die Bäume dann schließlich nach der Abschlussfeier für die Klasse, die die Schule nun verlassen hat. Diese war mit einem Festgottesdienst unter freiem Himmel begonnen worden, an der neben den Mitschülern, auch die Eltern sowie Vertreter aus der Gemeinde und der Politik teilnahmen.

Da die Gottesdienste in Afrika traditionell länger dauern, waren dann nach gut drei Stunden nicht nur die Studenten, sondern auch die Gäste bei dem heißen Wetter froh, als der Segen gespendet wurde. Alle Eltern, Schüler und Gäste machten sich an die Arbeit, die Bäume in die vorbereiteten Pflanzlöcher zu setzten. „Pünktlich zum Beginn der Pflanzaktion kam der Regen und erhöhte die Bereitschaft, die Setzlinge zügig in die Erde zu bringen“, so Tiedeken.

Nach gut zwei Stunden war die Pflanzaktion beendet. Es folgte ein „ausgiebiges „afrikanischen Büfett“, an dem sich alle stärkten.

„Sollte es der Wettergott gut meinen und dem Land ein wenig Regen in den nächsten Wochen bescheren, sind alle optimistisch, dass das Ergebnis schon in wenigen Jahren für alle sichtbar wird“, freut sich der Freundeskreis.

Neben dem Bereich, auf dem nun in den nächsten Jahrzehnten ein Wald wachsen soll, wurden auf dem Schulgelände kleinere Baumgruppen angelegt, die den Schülern später einmal Schatten spenden sollen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2885398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F2592760%2F4852579%2F
Das perfekte Dinner: Um Haaresbreite geschlagen
V.l.: Eva, Hanni, Gastgeber Claus, Filippi und Eduardo „Eddi“
Nachrichten-Ticker