Martini-Gänsemarkt im Sendenhorst
Ein Eis im November

Sendenhorst -

Bei frühlingshaften Novembertemperaturen genossen die Besucher den Martini-Gänsemarkt. Einer der vielen Höhepunkte war die Feuershow.

Montag, 09.11.2015, 12:11 Uhr

Die Feuershow von Anna Oestreich war am Samstagabend einer der Höhepunkte des Martini-Gänsemarktes. Die vielen Zuschauer ließen sich gerne von den Funken verzaubern.
Die Feuershow von Anna Oestreich war am Samstagabend einer der Höhepunkte des Martini-Gänsemarktes. Die vielen Zuschauer ließen sich gerne von den Funken verzaubern. Foto: Anke Weiland

Der Glühwein blieb in diesem Jahr beim Martini-Gänsemarkt wohl bei den meisten Besuchern kalt – kein Wunder bei frühlingshaften Temperaturen um die 17 Grad. Dagegen wurde ein Eis am Wochenende gerne geschleckt. Mit seinem altbewährten Konzept lockte der Markt wieder zahlreiche Gäste in die Innenstadt. Handwerker, Künstler und Gewerbetreibende boten Abwechslung auf dem Bummel rund um die Kirche und bis zum Haus Siekmann .

Dekoratives für die Weihnachtszeit fand seine Interessenten, ebenso wie selbst gemachter, fantasievoller Schmuck aus Silberbesteck oder auch Arbeiten aus Holz. Holger Döpke zeigte am Haus Siekmann mit seiner Kettensäge, wie aus Baumstümpfen Eulen oder Bären entstehen können. Auch Steinbildhauer Heinz Christ durften die Gäste bei seiner Arbeit über die Schulter schauen.

Zahlreiche Sendenhorster Vereine präsentierten sich auf der Marktmeile. Die Realschüler boten für „Kinder helfen Kindern“ wieder ihre gebratenen Champignons an, während die KG „Schön wär‘s“ mit ihrem Kuchenbüfett verwöhnte. Am Stand des Deutsch-Ausländischen Freundeskreises wurden Bücher und kleine Backwaren verkauft und nebenbei über die derzeitige Situation der Flüchtlinge und die Arbeit des Vereins aufgeklärt.

Ob kosmetische Beratung, Tipps für den Autokauf, Neues für die Gartengestaltung oder das nächste Familien-Fotoshooting: Die Gewerbetreibenden halfen gerne weiter.

Und auch das Künstlerzelt war wieder gut besucht. Zur Stärkung gab es über Waffeln und Förtchen auch Herzhaftes wie Rindfleisch mit Zwiebelsauce, Reibeplätzchen, Würstchen oder auch Grünkohl.

Nach einem ausgiebigen und gemütlichen Bummel mit dem ein oder anderen Schwätzchen machten sich die Eltern mit ihren Jüngsten und den Laternen am Samstagabend bei Beginn der Dämmerung auf den Weg durch die Promenade. Begleitet von einigen Musikern der Stadt- und Feuerwehrkapelle und der Gans Agathe zogen sie gemeinsam in die Innenstadt, um anschließend am Lagerfeuer in der Jurte der Pfadfinder ihr Stockbrot zu rösten.

Eine besondere Attraktion war sicherlich die anschließende Feuershow von Anna Oestreich. Staunend und in gebührendem Abstand verfolgten zahlreiche junge und ältere Zuschauer das heiße Spektakel vor der Pfarrkirche, bei dem die Funken nur so sprühten, und spendeten begeistert Applaus.

Am Sonntagmittag ging es beim frühlingshaftem Novemberwetter weiter. Da freuten sich auch die Kaufleute über regen Besuch in ihren Geschäften, denn auch sie hatten sich mit besonderen Aktionen und Angeboten auf den Tag vorbereitet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3615307?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F4852565%2F4852566%2F
Münster vor dem Klimanotstand
Künftig  sollen in Münster regelmäßig Berichte über die Auswirkungen der CO²-Emissionen verfasst werden.
Nachrichten-Ticker