Jansbrüder wählen Vorstand
Ludger Stapel ist neuer Oberst

Sendenhorst -

Ludger Stapel ist neuer Oberst der Jansbrüder. Als stellvertretender Oberst steht ihm Josef Volkery zur Seite. Leutnant ist Werner Dufhues, sein Stellvertreter ist Helmut Puke.

Sonntag, 10.04.2016, 19:04 Uhr

Männersache: Die Johannisbruderschaft hat in der traditionellen Frühjahrsversammlung ihren Vorstand neu besetzt. Heiner Hagemann (kl. Bild) resümiert zufrieden sein Jahr als Oberst.
Männersache: Die Johannisbruderschaft hat in der traditionellen Frühjahrsversammlung ihren Vorstand neu besetzt. Heiner Hagemann (kl. Bild) resümiert zufrieden sein Jahr als Oberst. Foto: Anke Weiland

In der Frühjahrsversammlung der Johannisbruderschaft am Samstagabend standen die Vorstandswahlen für das neue Schützenjahr im Vordergrund. Heiner Hagemann schied turnusgemäß aus seinem Amt als Oberst aus. Seinen Platz übernahm Ludger Stapel . Als stellvertretender Oberst steht ihm Josef Volkery zur Seite. Leutnant ist Werner Dufhues, sein Stellvertreter Helmut Puke. So haben, wie bei den Jansbrüdern üblich, die dazu bestimmten Körherren Peter Koch, Theo Volkery, Charlie Schwermann und Stefan Rensing, gewählt.

Vor den Wahlen blickte der scheidende Oberst Heiner Hagemann kurz auf einige Ereignisse zurück. In der Wetterschutzhütte im Bürger- und Schützenwald wurden vor Kurzem fünf Tische aufgestellt, ein Tisch spendete der amtierende König Dietmar Specht, ein weitere Tisch wurde von Robert Greive gesponsert, berichtete Hagemann. Darüber hinaus hatte Robert Greive zwei neue Sitzbänke und eine neue Tischplatte für die Sitzgruppe am Anfang der Johannisallee spendiert.

Sieben neue Bäume wurden durch die Johannisbrüder an der Allee gepflanzt. Für die dauerhafte Pflege würden noch Mitstreiter gesucht.

Das Winterkränzchen im Januar sei eine sehr gelungene Veranstaltung gewesen. Mit 180 Teilnehmern, Mitgliedern und Gästen war die Beteiligung „überragend“, so Hagemann. Die KG „Schön wär‘s“, eine Zaubershow und eine Einlage von Heiner Hagemann und Paul Watermann trugen zum Gelingen des Abends und zur guten Stimmung bei.

Eigentlich habe er nie Oberst werden wollen, meinte Heiner Hagemann zum Ende seiner „Amtszeit“. Doch rückblickend sei es „eine sehr schöne Zeit“ gewesen. Er blickte mit Dank an seine Vorstandskollegen auf ein Jahr voller schöner Veranstaltungen und kirchlicher Anlässe zurück. Als zuverlässigen Ansprechpartner habe er besonders Dietmar Specht empfunden. Sein Nachfolger Ludger Stapel hielt es kurz: „Dondrekiel nochmal, häs dien Säch gut gemacht“, galt sein Dank seinem Oberst-Vorgänger Heiner Hagemann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3921677?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F4852552%2F4852561%2F
Nachrichten-Ticker