GWA-Abteilungen freuen sich über steigende Beliebtheit
Sportler profitieren von neuer Halle

Albersloh -

Alle Abteilungen von Grün-Weiß Albersloh profitieren von der neuen Sporthalle, das wurde in der Jahreshauptversammlung des Vereins deutlich. Während es in den meisten Abteilungen rund lief, hatten die Senioren-Fußballer am Abstieg zu knacken. Auch fehlen Trainer für die Jugendabteilungen.

Dienstag, 14.06.2016, 13:06 Uhr

Der Vorstand von DJK Grün-Weiß Albersloh mit Ralf Elemann, Markus Hörnemann, Ralf Stötzel, Helmi Niewerth, Aljosha Kröger und Wolfgang Körger.
Der Vorstand von DJK Grün-Weiß Albersloh mit Ralf Elemann, Markus Hörnemann, Ralf Stötzel, Helmi Niewerth, Aljosha Kröger und Wolfgang Körger. Foto: Christiane Husmann

Wahrscheinlich war es der Fußball-EM geschuldet, dass einige Stühle während der Generalversammlung des Sportvereins DJK Grün-Weiß Albersloh am Montag unbesetzt blieben. Doch die Mitglieder, die erschienen waren, verbrachten einen informativen Abend, zu dem sie der Vorsitzende Ralf Stötzel eingeladen hatte.

Gleich zu Beginn der Versammlung meldeten sich die Vertreter der einzelnen Abteilungen zu Wort, beginnend mit der Tennisabteilung, die sich laut Benedikt Kröger über 74 aktive Junioren freut. Neuaufnahmen seien aufgrund der ausgebuchten Plätze und Trainingszeiten aktuell deshalb nicht möglich. Auch die GWA-Badmintonabteilung freut sich über steigende Beliebtheit. „Das liegt wohl an der tollen neuen Halle“ mutmaßt Ulla Fahr. Lediglich Kleinigkeiten seien noch zu optimieren.

Gisa Hoger von der Volleyballabteilung konnte von der Verstärkung durch junge USC-Spieler berichten. Gleichzeitig nutzte sie die Gelegenheit, dem Vorstand ein dickes Lob für dessen Engagement beim Bau des Beachvolleyballplatzes auszusprechen: „Ihr habt geschippt wie die Wahnsinnigen.“ Ob Damengymnastik, Sport ohne Wettkampf oder Darts: das Resümee der Abteilungen war positiv. Das neue Angebot Indoorcycling stößt auf eine große Nachfrage. Auch sonst zeigt sich die Radsportabteilung agil. 52 530 Kilometer im Sattel und viele Events verbuchen die Rennradsportler auf ihrem Tacho. Neu dabei ist die Tourenradgruppe.

„Ein großes Dankeschön an euch für die ganze Organisation“, lobte Ralf Stötzel Thomas Vahrst und Andrea Ischner-Vahrst als Vertreter der Radsportabteilung.

Froh über die neue Halle zeigte sich auch die Tischtennisabteilung. Dort finden die beiden neuen Tischtennisplatten Platz, die die Abteilung durch ihr Engagement bei der „Aktion Mensch – Integration für alle“ erhalten hatte. Die Rückmeldung der Spieler mit und ohne Behinderung sei durchweg positiv, wusste Tobias Budde zu berichten.

Höhen und Tiefen durchlebte die Fußballabteilung. Willi Kofoet berichtete von „bitteren Niederlagen“ der Senioren. „Ich glaube, das hat uns allen sehr weh getan“, mutmaßte er anlässlich des Abstiegs der Senioren-Fußballer. Motivierend zitierte er jedoch Karl-Heinz Karius: „Eine Niederlage, die deinen Ehrgeiz weckt, nützt dir mehr als ein Sieg, der dich überheblich macht.“ Und der Zitate zum Thema nicht genug, fügte er hinzu: „Wenn dir ein Vogel auf den Kopf scheißt, sei nicht traurig, freu dich lieber, dass Elefanten nicht fliegen können.“

Bianca Sikorski von der Jugendabteilung lobte ihre Spieler und Trainer: „Erfolge haben sie alle auf ihre Weise gemacht.“ Gleichzeitig wies sie auf einen Trainermangel hin: „Jugendtrainer wachsen nicht auf Bäumen“, und deshalb sei es wichtig, um sie zu werben. Zu den „Alten Herren“ wusste Michael Thale abschließend zu berichten: „Es läuft eigentlich alles sehr gut.“

Der Jahresbericht, vorgetragen von Ralf Stötzel, zeugte von vielen Aktionen, die der Sportverein auf die Beine gestellt hatte. Auch die Hallenbelegung an der Grundschule durch Flüchtlinge sei nicht zum Problem geworden. „Wir sind näher zusammengerückt. Das hat gut geklappt“, befand der Vorsitzende, der in diesem Zusammenhang auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt lobte.

Nach jeweils sechs Jahren Vorstandsarbeit wollten sich Reinhard Schnecking und Rüdiger Basler nicht mehr in ihre Ämter als zweiter Vorsitzender und zweiter Geschäftsführer wählen lassen. „Ihr habt tolle Arbeit geleistet“, lobte Ralf Stötzel. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Wolfgang Kröger gewählt. Das Amt des zweiten Geschäftsführers übernimmt Ralf Elkemann. Zweiter Kassenwart ist Markus Hörnemann. Beisitzer sind Aljosha Kröger und Thomas Vahrst.

Dass auch mit den Finanzen des Vereins alles im Reinen ist, wusste Aljosha Kröger zu berichten.

Ralf Stötzel warf einen Blick in die Zukunft und kündigte eine erforderliche Überarbeitung des Rasenplatzes und eine Sanierung des Kunstrasenplatzes an. Gleichzeitig wolle man einen Antrag zur Sanierung der Toilettenanlage stellen und ein Konzept für die Sanierung der Sportanlage entwickeln. Weiteres Ziel sei der Ausbau von Kursen und Abteilungen, die in der neuen Sporthalle stattfinden könnten.

Mit dem Wunsch, die sportlichen Ziele zu erreichen, die Jugend und alle Mitglieder weiterhin sportlich zu begeistern und das soziale menschliche Miteinander zu pflegen, schloss der Vorsitzende.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4080453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F4852552%2F4852559%2F
Nachrichten-Ticker