Entscheidung gefallen
Roter Klinker folgt „Roter Schule“

Albersloh -

Viel zu beraten gab es nicht mehr in Sachen „Rote Schule“. Die Fraktionen im Stadtentwicklungsausschusses hatten sich im Vorfeld ihre Meinung zu den beiden vorliegenden Entwürfen für eine Nutzung des Geländes der „Roten Schule“ gebildet. Umgesetzt werden soll der Entwurf des Büros Höller-Rieping.

Mittwoch, 25.01.2017, 15:01 Uhr

Diese Variante des Architekturbüros Höller-Rieping soll umgesetzt werden.
Diese Variante des Architekturbüros Höller-Rieping soll umgesetzt werden. Foto: Höller-Rieping Architekten

Viel zu beraten gab es nicht mehr in Sachen „Rote Schule “. Die Fraktionen im Stadtentwicklungsausschusses hatten sich im Vorfeld ihre Meinung zu den beiden vorliegenden Entwürfen für eine Nutzung des Geländes der „Roten Schule“ gebildet. CDU , SPD und FDP stimmten für den von der Verwaltung vorgeschlagenen Entwurf des Architekturbüros Höller/Rieping, der einen roten Klinkerbau auf der markanten Ecke zwischen Teckelschlaut und Bahnhofstraße vorsieht. Der Entwurf passe besser in die Dorfstruktur, meinte Ralf Kaldewey (SPD), und Sebastian Sievers (CDU) erklärte, dass den Ausschlag für diesen Entwurf die kleinteiligere Aufteilung gegeben habe. Max Linnemann-Bonse (FDP) argumentierte, dass der Entwurf den Charakter der „Roten Schule“ wieder ein bisschen aufgreife, und sprach sich deshalb ebenfalls für den Entwurf aus, obwohl man sich bei der FDP nicht einig gewesen sei. Einzig die BfA fand den Entwurf von „Plan.Concept“ besser. Vor allem die Garagenausfahrt zur Bahnhofstraße habe die BfA an dem Entwurf Höller/Rieping gestört. So stimmte die BfA für den Entwurf von „Plan.Concept“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4584290?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F4852548%2F4852551%2F
Nachrichten-Ticker