500 Jahre Reformation
Gemeinsam auf Luthers Spuren

Sendenhorst -

Gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern haben die VHS, die evangelische Kirchengemeinde und die Stadt eine Veranstaltungsreihe zu 500 Jahre Reformation ins Leben gerufen. Den Flyer dazu gibt es ab Montag, 30. Januar, an vielen öffentlichen Stellen.

Montag, 30.01.2017, 06:01 Uhr

Sie stellten den Flyer mit den Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum vor: Martina Bäcker (Stadt und VHS), Jutta Fliß, Detlef Ommen, Pfarrerin Ute Böning, Pfarrer Manfred Böning, Hannelore Rehsöft (alle evangelische Kirchengemeinde) und Bürgermeister Berthold Streffing (v.li.).
Sie stellten den Flyer mit den Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum vor: Martina Bäcker (Stadt und VHS), Jutta Fliß, Detlef Ommen, Pfarrerin Ute Böning, Pfarrer Manfred Böning, Hannelore Rehsöft (alle evangelische Kirchengemeinde) und Bürgermeister Berthold Streffing (v.li.). Foto: Anke Weiland

„Tach Luther “! So heißt es augenzwinkernd auf dem Flyer, mit dem 500 Jahre Reformation im Jubiläumsjahr 2017 in Sendenhorst gewürdigt werden. Gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern haben die VHS , die evangelische Kirchengemeinde und die Stadt eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die in dem Flyer, der ab Montag, 30. Januar, an vielen öffentlichen Stellen ausliegt, zusammengefasst ist.

Als „gut durchmischt“ bezeichnet Martina Bäcker die Angebote, die über Ausstellungen, Lesungen und Ausflüge bis hin zu Filmvorführungen und Konzerten reichen. Dabei ist er immer im Blick: Martin Luther, der Reformator. Doch: „In vielen der Veranstaltungen wird deutlich, wie sehr die Reformation die Gesellschaft verändert hat“, so Bäcker.

 

So beginnt das Jubiläumsjahr mit einer Exkursion zum Landesmuseum Kloster Dalheim am Samstag, 11. Februar. Die Sonderausstellung „Luther. 1917 bis heute“ behandelt die Frage, wie die Deutschen Luther in verschiedenen Epochen sahen. „Das ist symptomatisch für das Lutherbild“, beschreibt Bäcker. Bis zum 8. Februar sind noch Anmeldungen bei der VHS möglich.

Im April führt eine dreitägige Fahrt „auf Luthers Spuren“ nach Thüringen. Pfarrer i.R. Heinz Aden wird den Teilnehmern die Stationen Luthers im Kontext vor Augen führen. „Da wirkt manches ganz anders“, ist sich Pfarrerin Ute Böning sicher. Der Anmeldeschluss für diese Exkursion ist am 10. Februar. Um zentrale Ereignisse und das Leben in Westfalen geht es in dem Buch „Die Reformation in Westfalen“ von Werner Freitag. Der Autor ist am 17. Oktober im Haus Siekmann zu Gast, um Auszüge aus seinem Buch zu lesen und mit den Zuhörern zu diskutieren. „Im Vorfeld wird er in seinem Archiv nach Spezifischem für Sendenhorst schauen“, verspricht Martina Bäcker.

Doch nicht nur Martin Luther steht im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Auch an „die starke Frau an seiner Seite“, an Katharina von Bora, wird gedacht: am Donnerstag, 6. April, mit einer Lesung von Eleonore Dehnerdt im evangelischen Gemeindehaus.

Und dann noch ein zweites Mal am 23. Juni mit einer Filmvorführung beim offenen Gemeindeabend in der Friedenskirche. Denn aus Martin Luthers „genialen Ideen“ wäre ohne Katharina von Bora nichts geworden. „Sie stand hinter ihm und bestärkte ihn“, erzählt Ute Böning. Ein „weißes Büfett“ und Musik mit dem Flötenquartett „Adelore“, unter anderem aus der Reformationszeit, runden den „hoffentlich lauen, festlichen Sommerabend“ ab.

Natürliche sei der evangelischen Kirchengemeinde das Reformationsjubiläum wichtig, führt Böning aus. Doch es sei nicht nur innerkirchlich von Bedeutung, sondern auch gesellschaftlich. Insofern sei den Kooperationspartnern eine ansprechende und vielfältige Programmgestaltung gelungen. Martin Luther sei zwar eine „schillernde Figur“, doch „wir wollen feiern – ihn aber nicht bejubeln“, betont die Pfarrerin. „Wir sehen durchaus auch kritische Elemente.“

So nimmt die Ausstellung „Frauen der Reformation“, die vom 6. bis zum 15. April im evangelischen Gemeindehaus stattfindet, die Auswirkungen der Reformation auf die Frauen, die durchaus „ambivalent“ seien, in den Blick.

Mit einem Projektchor wird sich die evangelische Gemeinde Sendenhorst/Vorhelm zudem an dem ökumenischen Festkonzert am Sonntag, 24. September, in der St.-Marien-Kirche in Ahlen beteiligen. Das vollständige Programm ist im Flyer ersichtlich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4592475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F4852548%2F4852551%2F
Nachrichten-Ticker