Thronausflug
Ins Reich der edlen Schnäpse

Sendenhorst -

Ihre Majestäten König Torben und seine Königin Tina sowie deren Thron hatten die Martinus-Schützen zum Thronausflug geladen. Dieses Mal machten sich die Schützen mit Planwagen auf den Weg.

Donnerstag, 27.04.2017, 18:04 Uhr

Mit Planwagen waren die Teilnehmer des diesjährigen Thronausfluges auf Einladung von König Torben und Königin Tina unterwegs.
Mit Planwagen waren die Teilnehmer des diesjährigen Thronausfluges auf Einladung von König Torben und Königin Tina unterwegs.

Ihre Majestäten König Torben und seine Königin Tina sowie deren Thron hatten die Martinus-Schützen zum Thronausflug geladen. Bei recht kühlem, dafür aber durchweg sonnigem Wetter, waren der Einladung knapp 50 Schützen gefolgt. Am Lambertiplatz wurden Planwagen bestiegen, und bei bester Stimmung ging es durch die Bauerschaften Bracht und Hardt sowie retour zum Bürger-Schützenwald.

Nach einer kurzen Stärkung ging es dann erneut mit dem Planwagen in Richtung Ahlen. Dieses Mal kamen die Wagen auch wirklich am Hof Schulze Rötering an, wo die Schützinnen und Schützen Kaffee und Kuchen erwartete.

Danach ging es zur Brennereibesichtigung. Brennmeister Martin Schulze Rötering erklärte, warum seine Schnäpse zurzeit in aller Welt Preise abräumen: „Es ist die Reinheit des Produktes Ethanol.“ Durch das besondere Brennverfahren „aus alten Quellen überliefert“ wird ein extrem niedriger Methanolgehalt im Rohalkohol erzielt. Zum reinen Alkohol komme die liebevolle Veredelung mit handverlesenen Zutaten. Für den Orangengeist etwa würden ganz besondere mallorquinische Orangen verwendet und davon nur die feinsten Bestandteile. Abgerundet werde mit echtem Sendenhorster Wasser, denn das Wasser für die Alkohol- beziehungsweise Schnapserzeugung stamme tatsächlich noch aus dem Brunnen der alten „Brennerei Schulze Roetering“, die noch bis 1983 in Sendenhorst brannte.

Natürlich konnten sich die Schützen persönlich vom Geschmack der Schnäpse überzeugen.

Danach ging es ins Landcafé, wo schon der Krustenbraten mit Salaten und Beilagen auf die Sendenhorster wartete. Der Tag auf dem Bauernhof endete stilgerecht mit der Planwagenfahrt zur Gaststätte Zurmühlen, wo Wirtin Mary Leschinsky dann gleich noch zu einer Extra-Tour eingeladen wurde.

In der Gaststätte Zurmühlen wurde abends gleich weiter gefeiert, obwohl der letzte Abend der scheidenden Wirtin Mary ein eher trauriger Anlass war. Dennoch waren sich alle einig: „Bei uns zu Hause ist es schön, und hier feiern wir gern.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F4852548%2F4894353%2F
Nachrichten-Ticker