WF Maschinenbau kooperiert
Partnerschaft in Technik und Vertrieb

Sendenhorst -

Die Unternehmen WF Maschinenbau und „Abacus Maschinenbau“ kooperieren im globalen Vertrieb und bei der Entwicklung von Drückmaschinen. Das soll die Unternehmen stärken.

Mittwoch, 03.05.2017, 04:05 Uhr

Das Sendenhorster Maschinenbau-Unternehmen WF geht mit dem Osnabrücker Unternehmen „Abacus“ eine strategische Partnerschaft ein.
Das Sendenhorster Maschinenbau-Unternehmen WF geht mit dem Osnabrücker Unternehmen „Abacus“ eine strategische Partnerschaft ein. Foto: Dietmar Jeschke

Die Sendenhorster Firma WF Maschinenbau und „Abacus Maschinenbau“ besiegeln ihre Kooperation im globalen Vertrieb und bei der Entwicklung von Drückmaschinen. Die beiden Kooperationspartner gehören – mit unterschiedlichen Schwerpunkten – jeweils zu den Innovationsführern auf dem Gebiet der Drücktechnologie. Das teilte WF Maschinenbau am Dienstag mit. „Die Unternehmen verfolgen mit dieser langfristig angelegten strategischen Zusammenarbeit das gemeinsame Ziel, ihre Marktposition kontinuierlich auszubauen“, heißt es in der Mitteilung.

Um Synergien zu nutzen und auf die Stärken des jeweils anderen Partners aufzubauen, hätten WF und „Abacus“ die Kooperation im Vertrieb von Drückmaschinen geschlossen. Künftig würden Projekte bei Neu- und Altkunden gemeinschaftlich angegangen. Während sich „Abacus“ auf die Maschinen der „PREMO“-Baureihe konzentriere, werde WF die Konstruktion und den Bau von „schweren“ Drückmaschinen für Sonderanwendungen übernehmen. Abgerundet werde dieses Konzept durch den konsequenten Einsatz der „innovativen ,Abacus’-Steuerung an allen Drückmaschinen“, heißt es in dem Bericht.

„Durch den Einsatz dieser intuitiven und leicht zu bedienenden Steuerung von ,Abacus’ sehen wir die größten Wettbewerbsvorteile – für unsere Kunden und für unsere neue Partnerschaft. Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit ,Abacus’, da wir hiermit unseren Kunden Drückmaschinen mit der zurzeit besten Steuerung auf dem Markt anbieten und so unser Portfolio ausbauen können“, sagt Heiko Ohlscher , Geschäftsführer von WF Maschinenbau.

Thorsten Beling von „Abacus“ ist ebenfalls vom Erfolg der künftigen Zusammenarbeit überzeugt: „Auch wir freuen uns, durch unseren Kooperationspartner nun auf ein internationales Vertriebsnetzwerk zugreifen zu können. Dies wird den Bekanntheitsgrad von „Abacus“ und WF in der Welt erhöhen und unsere Marktposition stärken.“

Die in Osnabrück ansässige Firma ,Abacus’ ist seit 25 Jahren auf die Konstruktion und den Bau von Werkzeug- und Sondermaschinen spezialisiert und habe in den vergangenen Jahren unter dem Namen „PREMO“ eine neuartige, innovative Baureihe von vertikalen Drückmaschinen entwickelt und erfolgreich in den Markt eingeführt. Das Besondere an diesen Drückmaschinen sei die eigens von „Abacus“ entwickelte Steuerung auf der Basis von Komponenten, die momentan technologisch führend seien. Damit sei es erstmalig gelungen, eine vollautomatische Drückstufengenerierung in die Tat umzusetzen – „und so gleichzeitig einen großen Schritt in Richtung des Industrie ,4.0-Ansatzes’ zu gehen“, heißt es in dem Bericht.

WF entwickelt und produziert Drückwalzmaschinen und gelte als Innovationsführer. Zudem besitze das Unternehmen weitreichende Erfahrungen in der Herstellung von horizontalen und vertikalen Drückmaschinen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4808045?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F4852548%2F4972395%2F
Nachrichten-Ticker