Kinder aus Weißrussland sind angekommen
Lange Reise nach Albersloh

Albersloh -

Die Kinder aus der Tschernobyl-Region sind angekommen. Drei Wochen lang werden sie sich nun erholen. Und sie werden viel erleben.

Mittwoch, 05.07.2017, 06:07 Uhr

Mit kleinen Geschenken wurden die Kinder aus Weißrussland mitten in der Nacht in Albersloh begrüßt.
Mit kleinen Geschenken wurden die Kinder aus Weißrussland mitten in der Nacht in Albersloh begrüßt.

Nach einer sehr langen Fahrt kam der Bus mit den Ferienkindern aus Weißrussland in der Nacht von Sonntag auf Montag um 0.30 Uhr am Teckelschlaut an. Mit dabei waren, wie immer, die Betreuerinnen Tamara Michailnowna und Ema Shutava. Reichlich müde und übernächtigt sahen die Kinder aus. „Sie waren alle froh, am Ziel der Reise in Albersloh endlich angekommen zu sein“, schreibt Ludger Breul von der Tschernobyl-Aktion. Das herzliche Willkommen der Gasteltern habe die Aufregung der Kinder schnell aufgefangen. Die Fahrt selber sei in diesem Jahr gut vorbereitet gewesen. Dennoch galt es, auf deutschen Autobahnen einige Staus zu überstehen.

Das Organisationsteam, vertreten durch Barbara Jeiler, begrüßte die Gäste. „Die nächsten gut drei Wochen sollen eine schöne Zeit mit vielen Erlebnissen sowohl für die Kinder, als auch für Gasteltern und Betreuer, werden“, schreibt Ludger Breul.

Die acht Mädchen und vier Jungen sind in sechs Gastfamilien untergebracht. In Albersloh sind das Manuela und Andreas Goddemeier und Marianne Fittkau-Breul und Ludger Breul. Aus Davensberg haben sich Inge Bredohl und Jürgen Dreyer bereiterklärt, Gasteltern zu sein. Und in Drensteinfurt stehen Anni und Erwin Klöpper erneut für diese Aufgabe zur Verfügung. In Sendenhorst nehmen Heidi und Rainer Haverkamp sowie Annette und Rolf Löckmann ebenfalls zwei Kinder auf.

Am Montag standen erst einmal ausschlafen und „in den Familien ankommen“ auf dem Programm. Gestern wurden die Kinder neu eingekleidet. Zudem wurde ihnen für die Zeit in den Gastfamilien ein eigenes Fahrrad gestellt.

Die Regale der Kleiderkammer in den Lagerräumen der Familie Rosery sind durch viele Spenden mit Schuhen und Kleidung aller Art gut gefüllt. Die Kleidung ist seit dem Frühjahr durch von vielen Menschen aus Sendenhorst, Drensteinfurt, Rinkerode, Wolbeck und Albersloh zusammengetragen, bedankt sich Ludger Breul im Namen des Teams.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4983889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker