Volksradfahren
Rauf auf den Sattel

Sendenhorst -

Zum 34. Mal findet am Sonntag, 9. Juli, das Sendenhorster Volksradfahren statt.

Donnerstag, 06.07.2017, 06:07 Uhr

An der Volksbank fällt am Sonntag zwischen 12 und 13.30 Uhr der Startschuss zum 34. Volksradfahren. Es freuen sich (v.l.) Patrick Krause (Volksbank), Thomas Erdmann (Geschäftsführer SGS), Heike Brandhove (Mitorganisatorin, technischer Service), Nicole Brandherm (Volksbank) und Bernd Petry, zweiter Vorsitzender der SG und Filialleiter der Volksbank.
An der Volksbank fällt am Sonntag zwischen 12 und 13.30 Uhr der Startschuss zum 34. Volksradfahren. Es freuen sich (v.l.) Patrick Krause (Volksbank), Thomas Erdmann (Geschäftsführer SGS), Heike Brandhove (Mitorganisatorin, technischer Service), Nicole Brandherm (Volksbank) und Bernd Petry, zweiter Vorsitzender der SG und Filialleiter der Volksbank.

Zum 34. Mal findet am Sonntag, 9. Juli, das Sendenhorster Volksradfahren statt. Die SG Sendenhorst veranstaltet dieses kleine Volksfest schon traditionell mit dem Startpunkt am Volksbank-Haupteingang. Von dort aus werden die Teilnehmer zwischen 12 und 13.30 Uhr auf zwei unterschiedliche Rundstrecken geschickt.

Die eine Strecke nennt sich „Drensteinfurter/Rinkeroder-Route“ und ist 31 Kilometer lang, die andere ist die Drensteinfurter/Albersloher Route und hat einen kürzeren Verlauf, nämlich eine Länge von 24 Kilometern. Ziel ist auch in diesem Jahr die St.-Martin-Halle. Dort will die SG Sendenhorst, die auch in diesem Jahr die Volksbank und die Kita „Stoppelhopser“ zur Unterstützung fest im Sattel hat, ein Volksfest organisieren. Es wird Unterhaltung, Spaß, Verköstigung, Urkundenvergabe und eine große Tombola geboten.

Dabei gibt es als ersten Preis erneut ein nagelneues Fahrrad zu gewinnen. Eingeladen sind alle Sendenhorster Familien ebenso wie Einzelfahrer, Gäste und überhaupt alle, die Spaß am gemeinsamen Radeln haben. Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Eine Zeitmessung gibt es nicht. Das „Dabei sein“, so die Organisatoren, sei bestimmend. Für die Streckenbeschilderung ist gesorgt.

Den Service rund ums Fahrrad vor und während der Tour übernimmt „Zweirad Brandhove“. Die Urkunden stellt die Druckerei „Erdnuss“ aus. Die Kita „Stoppelhopser“ garantiert den Kindern in der St.-Martin-Halle reichlich Beschäftigung „Die rund 80 Helfer der SG Sendenhorst sorgen wieder für eine tolle Veranstaltung mit viel Spaß und Unterhaltung“, verspricht der Geschäftsführer Thomas Erdmann : „Also: Rauf auf den Sattel.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4986161?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Gastwirt in Rheine kocht 500 Jahre alte Menüs nach
Gastronom Alfons Lorenbeck präsentiert zwei Menüs, die Neugierde auf das Kirchenjubiläum 500 Jahre St. Dionysius wecken: geschmorte Rinderbacke mit dicken weißen Bohnen (l.) und Ochsenzunge in Meerrettichrahm mit Pastinakenplätzchen (r.).
Nachrichten-Ticker